TEILEN
Endstation Lüdenscheid: Die Polizei legte dieses Gespann still. Foto: Polizei Lüdenscheid

Lüdenscheid. (ots) Am Dienstag hat der Verkehrsdienst der Polizei Lüdenscheid ein kurioses Gespann in der Noltestraße stillgelegt. Wie dem Polizeibericht zu entnehmen ist, erweckte ein in Dortmund zugelassener Lkw mit angehängtem Kfz.-Transportanhänger die Neugier der Beamten. Schon der erste optische Eindruck ließ nichts Gutes vermuten.

Der Anhänger wies umfangreiche Alterserscheinungen in Form von Rissen im tragenden Rahmen, einer nicht funktionierenden Bremse und einer ausgeschlagenen Anhängerkupplung auf. Zusätzlich war noch eine Seilwinde angebracht, für die der tragende Rahmen unzulässiger Weise durchbohrt und dadurch stark geschwächt worden war. Bei der anschließenden Untersuchung durch einen Kfz.-Sachverständigen kamen weitere erhebliche Mängel ans Tageslicht. Der verkehrsgefährdende Zustand wurde schließlich amtlich bestätigt.

Neben der sofortigen Stilllegung des Anhängers und einer Anzeige, die dem Fahrer ein Bußgeld von 210 Euro beschert, war auch noch der Lkw zu beanstanden. Diesen hatte der Besitzer zu einem Pkw umgebaut, indem er zusätzliche Sitze ein- und eine Laderaumabtrennung ausgebaut hatte. So ein Umbau muss amtlich abgenommen werden, da ein wesentlich höherer Steuersatz für einen Pkw fällig wird. Diese Erhöhung wollte sich der Besitzer offensichtlich sparen. Hierfür wird er zusätzlich noch Post von der Finanzbehörde bekommen.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here