Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. (ots) Seit Ende 2016 wurde in Altenhagen und im Hochschulviertel in 35 Wohnungen eingebrochen. Der Täter gelangte immer wieder durch waghalsige Klettereien im ersten und teils zweiten Obergeschoss durch auf „Kipp“ stehende Fenster oder Balkontüren in die Objekte. Jetzt ist der Klettermaxe gefasst.

Wie die Polizei mitteilt, war er in mehrere Wohnungen auf die gleiche Weise nach einigen Wochen ein zweites Mal eingedrungen. Bei seiner Beute handelte es sich vornehmlich um Bargeld, Schmuck, Handys und hochwertige Feuerzeuge im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro. Die Polizei bildete eine Ermittlungskommission und unterzog alle Einbrüche noch einmal den neuesten DNA-Untersuchungsmethoden.

Hierbei geriet ein 36-jähriger Hagener ins Visier der Fahnder. Nach Auswertung aller Spuren konnten ihm neun Taten konkret zugeordnet werden. Ende März 2018 wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hagen ein Untersuchungshaftbefehl gegen den 36-Jährigen erwirkt. Der mutmaßliche Einbrecher wurde am 28. 03.2018 von Kripo-Beamten in der Hagener Innenstadt festgenommen werden. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Polizei untersucht nun, ob der Mann noch weitere Einbrüche begangen hat.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here