Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. (ots) Es gibt Dinge, die machen selbst gestandene Polizeibeamte fassungslos. Bei einer gezielten Geschwindigkeitskontrolle am Montagabend (29.08.2022) in der Feithstraße in Höhe des Blutspendedienstes stellten Beamte des Verkehrsdienstes zwei Mercedesfahrer (29 und 34 Jahre) mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fest. Bereits aus weiter Entfernung hörten die Polizisten gegen 20.10 Uhr laut aufheulende Motoren. Beide Fahrzeuge befuhren nebeneinander die Feithstraße in Richtung Boele und führten offensichtlich ein Rennen durch. Während der „langsamere“ Mercedes mit 131 km/h (bei zugelassenen 50 km/h) gemessen wurde, wurde er noch von dem Mercedes daneben überholt. Die Polizisten beendeten umgehend die Fahrt.

Der Start des Rennens an der Kreuzung Hoheleye / Feithstraße war von einen hessischen Polizeibeamten in seiner Freizeit beobachtet worden. Auf die beiden Mercedesfahrer kommt nun ein Strafverfahren wegen der Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens zu. Die Strafandrohung liegt hier bei einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder einer Geldstrafe. Zudem wird bei den beiden Männern die charakterliche Geeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen überprüft.

Der Fall weckt traurige Erinnerungen an ein illegales Rennen auf der Feithstraße im Jahre 2016. Herbei sind ebenfalls zwei Fahrzeuge mit über 100 km/h über die Feithstraße gerast. Letztlich kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem unbeteiligten Fahrzeug. Dabei wurden mehrere unbeteiligte Personen, darunter ein Kind, schwer verletzt. (sch)

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here