Motiviert: Offener Poetry Slam Workshop mit Marian Heuser in der Jugendbildungsstätte des Märkischen Kreises. Foto: Iris Kannenberg/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Begeisterung pur spricht aus Alexandra Gödde, wenn sie über den Newcomer-Poetry-Slam-Workshop mit Marian Heuser in der Jugendbildungsstätte des Märkischen Kreises spricht. Mit elf weiteren Teilnehmer/innen hatte die Kreisbedienstete die Chance des offenen Workshops genutzt, gemeinsam mit einem Profi und Gleichgesinnten an ihrer Schreibtechnik und Bühnenpräsenz zu feilen.

___STEADY_PAYWALL___

Gemeinsam mit den Schülerinnen Antonie Paul aus Lüdenscheid und Antonia Mertens aus Balve wird die Herscheiderin mit den besten Absolventen der drei Schulworkshops beim Newcomer Slam des Märkischen Kreises im November dieses Jahres im Kulturhaus Lüdenscheid auf der Bühne stehen. Zudem sind die Newcomer am 5. und 6. Oktober bei der NRW-Landesmeisterschaft zu Gast und dürfen von den rund 40 besten Poetry Slammern des Landes lernen.

“Es war ein großartiger Workshop”, schwärmt Moderator Marian Heuser noch tief beeindruckt von der hohen Motivation der Teilnehmer/innen und der positiven Gruppen-Dynamik. “Auch wenn das Altersspektrum sehr unterschiedlich war, haben wir sehr gut miteinander harmoniert und uns gegenseitig Feedback zu unseren Texten gegeben. Der Altersunterschied spielte dabei keine Rolle mehr”, bestätigt Alexandra Gödde, die mit ‚etwas über 30‘ eine der Ältesten war. Die Jüngste war 15 Jahre alt. Viele der Schreibbegeisterten waren froh, endlich einmal eine Plattform für ihr Hobby zu finden und Gleichgesinnte, mit denen sie sich darüber austauschen können.

Gäste aus Partnerkreis Elbe-Elster

Extra aus dem brandenburgischen Partnerkreis Elbe-Elster angereist waren Ronja Fabienne Geister, Carolin Schubert und der Quotenmann Julian Lehmann. Sie lobten die entspannte Atmosphäre des Workshops in der Jugendbildungsstätte. Ihr Fazit: “Jeder hatte genug Zeit, sich kreativ beim Schreiben zu entfalten. Niemand musste die Angst haben, ausgelacht zu werden und wurde unabhängig von der Erfahrung oder dem Alter respektiert.”

“Am Anfang waren sie alle noch sehr zurückhaltend, aber am Sonntag brannten acht von ihnen darauf, auf der Bühne zu stehen”, erzählt Marian Heuser. Nach intensiven Einzelcoaching kristallisierten sich – so die Bewertung der Workshop-Mitglieder – Antonie Paul mit ihrem bissig-ironischen Text über Magerwahn, Antonia Mertens mit ihrer eigenen Art der Lyrik und Alexandra Gödde mit ihrer humorvollen Beschreibung einer Yogastunde heraus.

“Wir hatten sehr viel Spaß”, stellt Marian Heuser heraus. “Schade, dass es (noch) keinen Nachfolge-Workshop gibt”, so die Resonanz der Teilnehmer/innen.

Marian Heuser mit den Workshop-Finalistinnen (v.l.) Alexandra Gödde, Antonia Mertens und Antonie Paul Foto: Julian Lehmann

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here