TEILEN
Bürgermeister Ulrich Schulte (rechts) und Mark-E-Vorstandssprecher Erik Höhne beim Probesitzen auf den neuen Pedelecs für die Stadtverwaltung Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Die Stadtverwaltung hat ihren E-Fahrzeugpark um zwei Pedelecs erweitert. Zwei Fahrräder mit Elektromotorunterstützung stehen dank Sponsering des Energieversorgers Mark E den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus für Dienstfahrten zur Verfügung. Die Stadtverwaltung verfügt bereits seit einigen Jahren über einen BMW mit Elektroantrieb als Dienstfahrzeug.

Sie leuchten in auffälligem Orange-Schwarz, sie sind komfortabel und sie schonen die Umwelt – zwei gesponserte E-Bikes übergab Mark-E-Vorstand Erik Höhne an die Stadt Plettenberg, damit die Rathaus-Beschäftigten nun ihre innerstädtischen Termine auch per Rad erledigen können.

Betriebliche Gesundheisförderung

“Die Idee dazu entstand während einer Sitzung zur Betrieblichen Gesundheitsförderung. Diese wurde umgehend umgesetzt. Für die kurzen Wege zum Beispiel vom Rathaus zur Feuerwehr oder zu umliegenden Familienzentren ist ein E-Bike gut zu nutzen. Der Dienstwagen bleibt dann einfach stehen“, freut sich Bürgermeister Ulrich Schulte über die Neuerung. „Es versteht sich natürlich von selbst, dass Fred und Wilma nur mit Helm gefahren werden dürfen“, fügt Matthias Steinhoff (Fachgebiet Interne Serviceleistungen) hinzu. Die Dienst-E-Bikes, die von den Beschäftigten wie Dienstwagen reserviert werden müssen, wurden zwecks Unterscheidung von Herren- und Damenrad auf die Namen Fred und Wilma getauft.

Anzeige

Umwelt schonen und sich bewegen

Bei den Fahrrädern handelt es sich genau genommen um sogenannte Pedelecs (Pedal Electric Cycles). Der Elektromotor springt nur an, wenn man in die Pedale tritt und unterstützt auf diese Weise den körperlichen Krafteinsatz. Aber nur bis 25 km/h. Schneller fährt man dann ausschließlich mit Muskelkraft (oder bergab). Normale Steckdosen reichen zum Aufladen aus. „Etwa 100 Kilometer weit kommt man mit einer Akkuladung“, erklärt Erik Höhne.

Elektrofahrräder sind mittlerweile sehr beliebt. „Wir ziehen an dieser Stelle mit, da so unsere Umwelt geschont wird und Bewegung jeder und jedem gut tut“, erklärt Ulrich Schulte. Fred und Wilma dürfen nur für Dienstfahrten genutzt werden, aber der Rathaus-Chef glaubt, dass der ein oder andere auf den Geschmack kommen und sich auch privat ein E-Bike zulegen wird.

Wer’s mal ausprobieren möchte, kann sich z.B. bei der Mark-E-Geschäftsstelle am Umlauf erkundigen. Dort können E-Bikes zu Testzwecken ausgeliehen werden.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here