Die begehrten schattigen Plätzchen fanden die Besucher vor allem vor dem Haus Sonne. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Am letzten Kultursommer-Sonntag (5. August) lockten irische Musik und Tänze sowie das Mitmachkonzert für Kinder noch einmal zahlreiche Besucher auf den Alten Markt und an die Christuskirche.

___STEADY_PAYWALL___

Der Kinderliedermacher Martin Pfeiffer bekam sein junges Publikum schnell in den Griff. Bekannte Lieder wie “Auf der Mauer, auf der Lauer” und “Die Affen rasen durch den Wald” präsentierte er mit seiner Gitarre und Loop-Maschine groovend und fetzig. Da sangen und klatschten die Kinder und auch manche Eltern gerne mit.

Auf dem Alten Markt spielte und sang das Trio Fragile Matt irische Volksmusik. Passend dazu waren die Auftritte der Tanzgruppe Celtic Feet. Die Zuhörer genossen bei Bilderbuchsommerwetter die Musik und die Atmosphäre vorzugsweise auf schattigen Plätzen, die sie vor allem vor dem Haus Sonne fanden.

Fragile Matt Foto: Bernhard Schlütter
Celtic Feet Foto: Bernhard Schlütter

Fantastische Weltreise unter Wasser

Das Plettenberger Kultursommerprogramm bietet nun noch zwei Attraktionen: Am Donnerstag, 9. August, gastiert das N.N. Theater aus Köln unterm Stephansdachstuhl. Gegeben wird das Stück “20.000 Meilen unter dem Meer – Der Sturm” sehr frei nach einem Roman von Jules Verne und dem Theaterstück von William Shakespeare. Das Publikum erlebt eine fantastische Weltreise unter Wasser; es wird gegen Seeungeheuer und Plastiktüten gekämpft, Kriegsschiffe werden zerstört und Fischschwärme befreit. Die Mannschaft überlebt einen Vulkanausbruch auf dem Meeresboden, entdeckt vielleicht sogar die Ruinen von Atlantis und das Schiffswrack der Rainbow Warrior. Das N.N. Theater Köln verquickt „Der Sturm“ und „20.000 Meilen unter dem Meer“ zu einer Mixtur aus Tragik und Komik. Wie immer begleitet Live-Musik die Inszenierung. Bei diesem Unterwasserabenteuer unterstützt die Jazzsängerin Anne Hartkamp den Musiker Bernd Kaftan. Sie erschaffen vielfältige Klangwelten und so wird die unerforschte Tiefsee gegenwärtig. Beginn ist um 20 Uhr.

Immer brechenvoll ist der Platz unterm Stephansdachstuhl bei den Gastspielen des N.N. Theaters. Foto: Bernhard Schlütter

Zirkusnostalgie und Luftakrobatik

Am Donnerstag, 16. August, bestreitet das Ensemble Le P’tits Bras auf dem Wieden vor der Schützenhalle das spektakuläre Kultursommerfinale. Die fünf Akrobaten aus Belgien und Frankreich bringen das Publikum mit ihren Geschichten, die sie auf und unter einer spektakulären Doppeltrapez-Konstruktion erzählen, zurück in die Zeit irgendwo um 1900. “Der Duft von Sägemehl” erlaubt einen nostalgischen Blick zurück auf die Glanzzeit des Zirkus’ um die Jahrhundertwende. Fünf Akrobaten teilen sich eine runde Bühne und den Luftraum darüber. Auf zwei gegenüberliegenden, schwingenden Trapezen erwartet das Publikum akrobatische Luft-Artistik vom Feinsten. Doch nicht nur die fliegenden Akrobaten, auch die Tänzer, der Gleichgewichtskünstler und „der stärkste Mann der Welt“ werden das Publikum in ihren Bann ziehen und mit ihrem geballten Charme verzaubern.

Le P’tits Bras Foto: Veranstalter

Americana-Musik

Komplettiert wird das Abendprogramm am 16. August durch die Band Free Bears. Die Band aus NRW bevorzugt den Musikstil Americana. “Es ist nicht nur Country (Rock) – es ist nicht nur Rock ́n ́Roll – es ist ein Mix aus beidem mit vielen bunten Spielarten anderer Stile”, beschreiben die Musiker Americana.

Das Abendprogramm auf dem Wieden beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist wie bei allen Kultursommerveranstaltungen kostenlos.

Free Bears Foto: Veranstalter

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here