Plettenberg. Es war bereits das 5. Mal, dass die Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Märkischen Kreis ein Jugendzeltlager durchführten. Dieses fand am Pfingstwochenende  auf dem Campingplatz „Hof Biggen“ statt. Auch die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Plettenberg nahm mit 26 Jugendlichen und Betreuern an diesem Lager teil.

Auf drei große Mannschaftszelte aufgeteilt starteten die Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren unter der Leitung von Jugendfeuerwehrwartin Nina Hagemann sowie ihren Betreuern in ein spannendes Wochenende. Nach der kurzen Anreise mit Mannschaftswagen der Feuerwehr wurden zunächst einmal die Zelte wohnlich eingerichtet und die Schlafplätze entsprechend gesichert. Danach hieß es, den Zeltplatz zu erkunden und die Teilnehmer der anderen Jugendfeuerwehren kennenzulernen. Bei bestem Wetter wurden schnell neue Freundschaften geschlossen und bereits zu Anfang gab es eine lustige Wasserschlacht.

Abends wenn es dunkel wurde, trafen sich alle am großen Lagerfeuer bei Stockbrot und Marshmallowgrillen oder vertrieben sich die Zeit mit Gesellschaftsspielen.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Feuerwehr. Die Kinder und Jugendlichen hatten hier die Möglichkeit, an den Prüfungen für die „Jugendflamme“ 1 bis 3 (Prüfungsstufen) teilzunehmen. Die Plettenberger Jugendfeuerwehr nahm an der Jugendflamme 1 teil. Dabei gehörte es zu den Prüfungsaufgaben, einen Rollschlauch durch ein Hindernis auszurollen, verschiedene Knoten und Stiche herzustellen, einen Hydranten anhand der Beschilderung aufzufinden und entsprechende Fachfragen zu beantworten. Am Ende konnte die Plettenberger Jugendfeuerwehr ihre Urkunde und die begehrten Leistungsabzeichen entgegennehmen. Alle hatten mit Erfolg bestanden.

Neben der Jugendflamme gab es dann noch die Möglichkeit, an verschiedenen Spielen teilzunehmen. Jede Jugendfeuerwehr hatte hierzu etwas vorbereitet. In den Spielen ging es vornehmlich um Geschick, Schnelligkeit, Sorgfalt und logisches Denken, aber in der Hauptsache um die Förderung der Teamarbeit und des Teamgeistes.

Neben dem Kreisbrandmeister Michael Kling sowie weiteren Führungskräften der Feuerwehren, ließen es sich auch Wehrleiter Markus Bauckhage und sein Stellvertreter Markus Hüsken nicht nehmen, das Zeltlager zu besuchen und zur Jugendflamme zu gratulieren.

Am Montag hieß es dann für alle, die Zelte abzubauen und Abschied zu nehmen. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es zurück in die Heimat nach Plettenberg. In zwei Jahren wird es eine Wiederholung eines solch spannenden Wochenendes auf dem Hof Biggen geben.

Quelle: Pressemitteilung der Feuerwehr Plettenberg (Text Andreas Gritschke, Fotos Nina Hagemann)

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here