TEILEN
Schleusingens scheidender Bürgermeister Klaus Brodführer (vorne rechts) freute sich über den Besuch aus Plettenberg. Foto: Stadt Plettenberg

Plettenberg/Schleusingen. Am vergangenen Wochenende (15. bis 17. Juni) besuchte eine Delegation aus Plettenberg, bestehend aus drei Ratsmitgliedern und Bürgermeister Ulrich Schulte, die thüringische Partnerstadt Schleusingen. Dort wurde das Burg- und Stadtfest gefeiert. Besonderheit: Es war das letzte Stadtfest in der Amtszeit von Bürgermeister Klaus Brodführer.

Der Freitagabend begann für die Plettenberger mit einem Besuch bei der Schleusinger Schützengilde. Die Schleusinger Schützen konnten in Eigenleistung in diesem Jahr ihren Großkaliberschießstand fertigstellen und waren natürlich stolz, die bauliche Anlage und die Technik den Plettenberger Besuchern vorstellen zu können. Die Idee eines weiteren Besuches mit Schießwettkampf durch Plettenberger Sportschützen wurde anschließend eifrig diskutiert. Schließlich ist es Wunsch und Wille beider Städte, dass sich die Städtepartnerschaft auf Vereinsebene fortsetzt und nicht nur politisch betrieben wird. Im Beisein von Klaus Brodführer und seiner Gattin Ursula ging es dann zum Marktplatz und dem dortigen Burg- und Stadtfest.

Foto: Stadt Plettenberg

Schleusingen wird größer

Neben dem Amtsende von Klaus Brodführer, der seit fünf Legislaturperioden die Geschicke der Stadt Schleusingen leitet, steht den Bürger der Partnerstadt eine weitere gravierende Veränderung ins Haus. Der thüringische Landtag hat am Donnerstag einem Gesetz zugestimmt, dass die Zusammenlegung der Stadt Schleusingen mit den Gemeinden St. Kilian und Nahetal-Waldau ermöglicht. Mit diesem Zusammenschluss wird eine Stadt entstehen, die zwar nur rund 11.000 Einwohner hat, aber eine Flächengröße von über 125 Quadratkilometern. Damit wird das neue Schleusingen flächenmäßig größer als Plettenberg (96 km²) und Plettenberg wird zukünftig zum „kleineren Partner“ in dieser Städtepartnerschaft.

Anzeige

Im Vorfeld der anstehenden Fusion der Gemeinden fuhr die Plettenberger Delegation in Begleitung von Andre Henneberg (Bürgermeister St. Kilian) und Thomas Franz (Bürgermeister Nahetal-Waldau) durch die Orte, um sie kennen zu lernen und sich über deren Besonderheiten zu informieren. Da beide Gemeinden eine außergewöhnlich schöne Landschaft bieten und sehr stark am Tourismus orientiert sind, kam schnell der Gedanke auf, im Plettenberg Rathaus verstärkt für diese Region zu werben.

Lou Bega sorgt für Stimmung

Der Abend stand dann ganz im Zeichen von Lou Bega. Klaus Brodführer hatte sich für sein letztes Stadtfest etwas Besonderes einfallen lassen und den Stargast, der mit seinem Hit „Mambo Nr. 5“ berühmt wurde, nach Schleusingen geholt. Der Erfolg dieser Aktion gab Klaus Brodführer Recht. Schon früh am Abend füllte sich der Marktplatz zusehends und der Sänger brachte mit seinem Auftritt die Besucher des Stadtfestes in Stimmung. Die bis dato zurückhaltenden und tanzfaulen Thüringer gingen bei jedem Titel mit und ließen den sympathischen Sänger nicht ohne Zugabe von der Bühne. Damit hat Klaus Brodführer nach 28 Jahren Amtszeit einen Abschied mit musikalischem Paukenschlag vollbracht.

Foto: Stadt Plettenberg

Veränderungen stehen bevor

Für die Bürger der Stadt Schleusingen steht jetzt sowohl die Umstellung auf die neue und größere Stadt an, als auch die Neuwahl eines Bürgermeisters oder einer Bürgermeisterin. “Wer immer das Amt übernimmt, der bzw. die wird immer im Schatten eines Mannes stehen, der die Stadt Schleusingen nach der Wende neu gestaltet hat. Sicher keine leichte Aufgabe”, weiß Plettenbergs Bürgermeister Ulrich Schulte.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Plettenberg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here