Postkarte zur Europäischen Mobilitätswoche. Quelle: Bundesumweltamt

Plettenberg. Es muss nicht immer das Auto sein. Gerade in Zeiten des menschengemachten Klimawandels können Menschen auch etwas dagegen tun. Mehr zu Fuß, mehr mit dem Rad, mehr mit dem ÖPNV. Bereits seit zehn Jahren gibt es deswegen die Europäische Mobilitätswoche der EU-Kommission. Sie wirbt seitdem weltweit für nachhaltige Mobilität in Städten und Gemeinden. Ziel der Kampagne ist es, den Menschen vor Ort zu zeigen, dass nachhaltige Mobilität die Lebensqualität für alle verbessert und es eben viele Möglichkeiten gibt, umwelt- und klimaschonend unterwegs zu sein.

Die Stadt Plettenberg nimmt an dieser Europäischen Mobilitätswoche mit einem umfangreichen Programm teil. Unterstützt wird sie hierbei vom lokalen ADFC, der Plettenberger KulTour GmbH, der Polizei im Märkischen Kreis sowie der Verkehrswacht Lenne/Volme.

Dabei sind die Aktionen ebenso breit aufgestellt und sollen dieses wichtige Thema unterhaltsam an die Bevölkerung bringen. In der Stadtbücherei gibt es vom 16. bis 22.09. eine Mottowoche mit einem Thementisch zu Mobilität und Nachhaltigkeit. Am 20.09. gibt es eine kleine Belohnung für alle, die mit einem Ticket von Bus und/oder Bahn am W9 der Plettenberger KulTour GmbH Halt machen, bei Vorlage der Tickets gibt es zusätzlich zu Infos zwischen 14:00 und 16:00 Uhr leckere Waffeln.

Anzeige

Die ADFC-Ortsgruppe Plettenberg hat gleich drei Aktionen für alle Interessierten: Am 20.09. den Radtechnik-Treff (Start 11:00 Uhr), am 22.09. die Feierabend-Tour (Startpunkt um 17:00 Uhr ist das K16) und am 24.09. von 10:00-14:00 Uhr eine Pedelec-Tour, die am K1 beginnt. So ein Pedelec muss allerdings auch beherrscht werden. Deswegen bieten Polizei und Verkehrswacht Lenne/Volme bereits am 16.09. ab 10:00 Uhr in der Offenbornstraße 1 ein Pedelec-Training an.

An einer tollen Aktion beteiligen sich zudem 255 Kinder aus den Klassen der Plettenberger Hallenschule. Ein Laufwettbewerb des Märkischen Kreises, namens „Zu Fuß zur Schule“. Der Name ist Programm, möglichst oft sollen die Kinder ihren Schulweg zu Fuß bestreiten. Die Klassenlehrerinnen und –lehrer notieren alles und leiten es an den Kreis weiter. Den Gewinnerklassen winken tolle Preise.

Für den dritten Platz gibt es einen Eiswagen, der alle verköstigt; Platz 2 bringt einen Kinobesuch für die gesamte Klasse; der erste Platz steht unter dem Motto „Zauberstunde statt Unterricht“, Zauberer Arnd Clever wird dann die Siegerklasse besuchen und für einen zauberhaften Vormittag sorgen. Durch diese Aktion sollen aber auch die Eltern der Kinder mit der Europäischen Mobilitätswoche in Berührung kommen und so generationsübergreifend zur umwelt- und klimaschonenden Mobilität bewegt werden.

Weitere Informationen zur Europäischen Mobilitätswoche hier https://www.umweltbundesamt.de/europaeische-mobilitaetswoche