Auf Claus Optenhövel folgt ein Leitungsteam. Foto: Bistum Essen

Halver/Schalksmühle/Breckerfeld. Wenn Pfarrer Claus Optenhöfel die Pfarrei Christus König (Halver, Breckerfeld, Schalksmühle und Hagen-Dahl) im Februar in Richtung Lüdenscheid verlässt, soll ihm nicht ein einzelner Pfarrer, sondern ein Leitungsteam nachfolgen. Dafür haben sich die Gremien der Pfarrei nach Gesprächen mit Vertretern des Bistums Essen jetzt ausgesprochen. Zisterzienserpater David Ringel, der seit dem Sommer in der Pfarrei tätig ist, hatte selbst darum gebeten, nach sechs Jahren als Pfarrer in Bochum nicht erneut die alleinige Leitungsverantwortung der Pfarrei übernehmen zu müssen.

Neue Modelle werden erprobt

Seit mittlerweile eineinhalb Jahren erprobt das Bistum Essen neue Modelle zur Leitung seiner 40 Pfarreien vor Ort. Neben der Leitungsverantwortung durch nichtgeweihte Seelsorgerinnen und Seelsorger – wie zum Beispiel in Altena, Plettenberg oder der Essener Pfarrei St. Josef – gibt es in der Essener Pfarrei St. Cosmas und Damian seit einigen Wochen auch ein Team aus einem Pfarrer, einer Gemeindereferentin, einem Diakon und einem ehrenamtlich engagierten Gemeindemitglied, das gemeinsam die Pfarrei leitet. Zudem gibt es bereits Anfragen weiterer Pfarreien im Bistum Essen, die ein solches Leitungsmodell einführen möchten.

Bewerbungsverfahren wird vorbereitet

Die Personalverantwortlichen des Bistums werden nun zeitnah ein Bewerbungsverfahren vorbereiten, bei dem sich insbesondere Seelsorgerinnen und Seelsorger aus der Pfarrei Christus König oder aus anderen Bereichen auf eine Stelle als Pfarrbeauftragte oder Pfarrbeauftragter im neuen Leitungsteam bewerben können.

Anzeige

Vereinbart wurde, dass das neue Leitungsteam mit Pater David Ringel und den neuen Kolleginnen und Kollegen möglichst im Februar 2023 in der Pfarrei Christus König eingeführt wird, um einen nahtlosen Übergang mit Pfarrer Optenhöfel zu ermöglichen. (tr)