Das MediCenter am Grafweg 7 in Plettenberg.
Das MediCenter am Grafweg 7 in Plettenberg. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Angefangen hat alles mit der Vision. Im Januar diesen Jahres hatten Gesellschafter Dr. Sebastian Vieregge und die Prange Gesundheit GmbH – die bereits weitere Unternehmen im Bereich des Gesundheitswesens vereint – die Idee, ein Medizinisches Versorgungszentrum in Plettenberg zu gründen, um einer hausärztlichen Unterversorgung in Plettenberg entgegenzuwirken, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Im Mai wurde diese Idee am Grafweg 7 Wirklichkeit und das HAZ ging an den Start. Zum 01.07.2021 wurde das Team von Dr. M. und S. Vieregge um Frau Dr. med. Nicola Cramer und ihr Team ergänzt. Gleiche Motivation führte dazu, dass sich zum 01.10.2021 auch Dr. med. Olaf König mit seinem Team dem HAZ anschloss. Die Praxis von Dr. König wird als Versorgerzweitpraxis geführt und blieb dadurch am alten Standort in der Grünestr. 11 erhalten. Beide Ärzte stehen Ihren Patienten seither halbtags zur Verfügung.

Weiter teilt das Unternehmen mit, dass alleine die MVZ-Gründung noch keine Ärzte in die ländliche Gegend bringt. Die Konstellation, dass der gesamt kaufmännische Bereich und alle abrechnungstechnischen Angelegenheiten durch die Prange Gesundheit GmbH übernommen werden und so den Ärzten die Möglichkeit geboten wird, ihr gesamtes Augenmerk auf den Patienten zu richten, hat die Attraktivität einer Mitarbeit jedoch deutlich erhöht. So konnte bereits zum 01.10.2021 Frau Andrea Schmid, die seither als praktische Ärztin am Standort in der Grünestr. tätig ist und Herrn Lukas Kulik als Weiterbildungsassistent für eine Mitarbeit gewonnen werden. Herr Kulik absolviert nun seine Weiterqualifikation zum Facharzt für Allgemeinmedizin und unterstützt tatkräftig das Team am Grafweg.

Anzeige

Abschied von Frau Dr. Cramer

Zum Jahresende verabschiedete sich Frau Dr. Cramer in den verdienten Ruhestand, teilt das HAZ mit: „Wir danken Ihr, dass sie den Aufbau des HAZ nicht nur mit Ihrer Arbeitskraft, sondern auch mit vielen guten Ideen mitgestaltet hat. Mit Ihr verabschiedet sich eine in Plettenberg hoch geschätzte Ärztin. Wir sind sicher, dass die Patienten Ihr dies gönnen, sie zugleich aber auch vermissen werden. Unser Team hofft jedoch den Patienten eine adäquate Alternative bieten zu können. Somit war es durch die Erweiterungen möglich den bestehenden Aufnahmestopp zu revidieren und Plettenberger Patienten wieder Zugang zur lokalen hausärztlichen Versorgung zu verschaffen.“

Erweiterung des Versorgungsspektrums

„Zum 01.02.2022 wird das Versorgungsspektrum durch Herrn Dr. Ulrich Trompeter um die Bereiche Innere Medizin und Kardiologie erweitert werden. Dadurch können zukünftig z.B. auch ambulante Gastroskopien wieder angeboten werden. Zudem wird eine umfassende, spezialisierte kardiologische Versorgung ortsnah für Plettenberg und die umgebenden Gemeinden zur Verfügung stehen. Die Praxisräume von Dr. Trompeter bleiben am jetzigen Standort im Untergeschoss des Krankenhauses erhalten“, berichtet das HausArztZentrum Plettenberg in der Mitteilung.

Weitere Gespräche mit Fachärzten und Weiterbildungsassistenten

Weiter heißt es: „Zum weiteren Ausbau des Ärzteteams laufen darüber hinaus aktuell Gespräche mit weiteren Fachärzten und Weiterbildungsassistenten. Der Ausbau geschieht weiterführend nicht nur auf personeller Ebene. Ebenfalls wird über für Ärzte eher ungewöhnlichere Öffnungszeiten nachgedacht. So ist ab dem Frühjahr geplant, dass HAZ mittags durchgehend zu öffnen und ebenfalls Öffnungszeiten in den Abendstunden auszubauen. Dies soll nicht zu Lasten der Arbeitnehmer geschehen, sondern durch eine Verschiebung von Arbeitszeiten realisiert werden und somit, die Stoßzeiten entzerren.“

Das HAZ gibt einen Ausblick in die Zukunft

Im Laufe des Jahres wurden bereits zwei Vollzeitkräfte für den Bereich der Telefonzentrale eingestellt, um die Erreichbarkeit zu verbessern. Zum Jahreswechsel wird eine neue Callcenterfunktion eingerichtet, die zusätzlich zu einer Verbesserung beitragen wird. „Darüber hinaus sind wir aber auf der Suche nach weiterer Unterstützung in diesem Bereich, sei es in Voll- / Teilzeit oder auch im Rahmen geringfügiger Beschäftigungen.
Längerfristiges Ziel ist es die beiden hausärztlichen Praxen des HAZ an einem Standort zu vereinen“, gibt die HAZ Ausblick in der Pressemitteilung.

„Es gibt noch viel zu tun, aber wir sind motiviert und auf einem guten Weg.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here