In einem Pressegespräch anlässlich des kommenden Weltspartages zogen Wolfgang Opitz und Roman Kappius eine Zwischenbilanz des Geschäftsjahres 2018. Foto: Wolfgang Teipel

Meinerzhagen/Kierspe. Sparen im digitalen Zeitalter – auch das geht per Klick. Wer eine Sparkassen-App auf seinem Handy installiert hat, kann ganz unkompliziert über die Funktion Klicksparen Geld von seinem Girokonto überweisen und auf seinem Tagesgeld- oder Sparkonto parken. Roman Kappius, Vorstand der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen ist von dieser Funktion ebenso begeistert, wie von den erweiterten Möglichkeiten der App. Für ihn ist der Weltspartag eine gute Möglichkeit, die Notwendigkeit zum Sparen in Bewusstsein zu rufen.

___STEADY_PAYWALL___

Jugendspartage am 29. und 30. Oktober

An den Jugendspartagen (29. und 30. Oktober) können jungen Sparer aber auch wieder auf die ganz traditionelle Art und Weise an den Jugendschaltern in den beiden Sparkassenhauptstellen sowie in den Geschäftsstellen Valbert und Rönsahl ihre Spardosen leeren. Sie werden dann für ihren Spareifer mit Geschenken belohnt. Als Anerkennung erhalten sie eine digitale Armbanduhr oder eine Tierfigur mit drei kleinen Softbällen, wahlweise als Elefant oder Igel. Jüngere Sparer dürfen sich über einen flauschigen Igel als Plüschtier freuen.

Spielfilm “Die kleine Hexe”

Darüber hinaus zeigt die Sparkasse in Zusammenarbeit mit den City-Lichtspielen Meinerzhagen in sechs Vorstellungen den deutschen Spielfilm „Die kleine Hexe“. Gutscheine für den Eintritt erhalten sie an den Jugendschaltern.

Anlässlich des Weltspartages gaben Vorstandssprecher Wolfgang Opitz und Roman Kappius einen Überblick über die bisherige geschäftliche Entwicklung der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen im Jahr 2018. Sie zeichnet sich durch nennenswerte Zuwächse im Kreditgeschäft und bei den Kundeneinlagen aus. „Bereits nach neun Monaten des laufenden Jahres betragen die Neuausleihungen im Kreditgeschäft über 50 Millionen Euro. Damit befinden wir uns weiterhin auf einem sehr hohen Niveau“, berichtete Wolfgang Opitz.

Gesundes Wirtschaftsumfeld

Das anhaltend hohe Wachstum sei ein deutliches Zeichen eine grundsätzlich gesunden Wirtschaftsumfeldes in Deutschland und der Region Südwestfalen. Hohe Neuabschlüsse seien aber auch im privaten Wohnungsbaukreditgeschäft zu verzeichnen gewesen.

Die Kundeneinlagen sind von 370 auf 390 Millionen Euro gestiegen. Der Sparkassenvorstand hat festgestellt: „Mit der Hoffnung auf steigende Zinsen parken viele Kunden nach wie vor ihr Geld auf kurzfristig verfügbaren Tagesgeldkonten. Opitz warnt: „Viele klassische Geldanlagen, wie zum Tages- und Termingelder, haben den Nachteil, dass die Rendite seit längerer Zeit unter der Inflationsrate von zwei Prozent liegt. Das angelegte Vermögen verliert zunehmend an Kaufkraft, der reale Wert sinkt: Es entsteht die sogenannte Realzinsfalle.“

Alternative Anlageformen

Wolfgang Opitz rät zu alternativen Anlagenformen wie Investmentfonds oder festverzinslichen Wertpapieren. Ein Teil der Kunden nutzt diese Anlageformen. „Seit Anfang des Jahres hat sich der Bestand an Kundenwertpapieren um fast zwei Millionen Euro rund 88 Millionen Euro erhöht“, berichtete Wolfgang Opitz.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here