TEILEN
Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Lüdenscheid. (0ts) Die Polizei sucht dringend Zeugen, die zwei Raubüberfälle in der Innenstadt beobachtet haben könnten. Die Täter schlugen am frühen Samstagmorgen in der Fußgängerzone zu. Die die Polizei mitteilt, meldete sich im ersten Fall gegen 2.45 Uhr ein 56-jähriger Lüdenscheider bei der Polizei. Er sei soeben auf der Altenaer Straße (Übergang zum Sternplatz) von zwei unbekannten Männern angesprochen worden. Sie hätten sein Handy gefordert. Als sie keines bekamen, hätten sie auf ihn eingeschlagen. Anschließend seien sie Richtung Altenaer Straße geflüchtet. Sie entwendeten einen Schlüsselbund, mit dem sich das Opfer zu verteidigen versuchte. Das Opfer wurde leicht verletzt. Die Täter waren männlich, etwa 20-25 Jahre alt und dunkel gekleidet. Sie sprachen akzentfrei Deutsch.

Während Polizeibeamte noch nach den Männern fahndeten, informierten Zeugen die Polizei über einen verletzten Mann an einer Kneipe auf dem Rathausplatz. Der 29-Jährige hatte seinen Kneipenbesuch unterbrochen, um Geld holen zu gehen. Auf dem Rückweg von der Bank zur Kneipe begegnete er drei Unbekannten. Unvermittelt sprühten sie ihm Pfefferspray ins Gesicht und schlugen gemeinsam auf ihn ein. Die Räuber nahmen Handy und Geldbörse an sich und flüchteten. Der genaue Tatort ist bislang nicht bekannt. Sehr wahrscheinlich hat sich die Tat ungefähr zur selben Zeit wie im ersten Fall innerhalb der Fußgängerzone ereignet. Der Lüdenscheider kam ins Krankenhaus. Die Täter konnten nicht näher beschrieben werden. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen Raubes. Mögliche Zusammenhänge zwischen den Taten werden geprüft. Hinweise nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-0 entgegen.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here