TEILEN
Im Februar zum Sprecher des neu gegründeten Plettenberger Ortsverbands Bündnis 90/DIe Grünen gewählt, jetzt zurückgtreten: Dirk Kieslich (Mitte, mit Jan Wölkerling/re. und Marco Störmann). Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Der Ortsverband der Partei Bündnis 90/Die Grünen hat sich am Dienstagabend (11. Februar) neu gegründet. Zum Sprecher des Grünen-Ortsverbands wurde Dirk Kieslich gewählt.

Ein gutes Dutzend interessierter Bürgerinnen und Bürger nahm an der Gründungsversammlung des Ortsverbands Plettenberg von Bündnis 90/Die Grünen teil. Foto: Bernhard Schlütter

Ein gutes Dutzend interessierter Bürgerinnen und Bürger war zur Gründungsversammlung im Hotel-Restaurant Haus Battenfeld erschienen. Unter der Sitzungsleitung des Sprechers von Bündnis 90/Die Grünen im Märkischen Kreis John Haberle aus Iserlohn wurden die Gründungsformalien durchgeführt. Neben Dirk Kieslich wurden Jan Wölkerling (Kassierer) und Marco Störmann (Beisitzer/Schriftführer) in den Vorstand gewählt. Mangels Bewerberinnen wird zunächst auf die eigentlich bei den Grünen satzungsmäßig vorgeschriebene Parität von Frauen und Männern im Vorstand verzichtet.

Abstimmungsberechtigt waren zunächst lediglich die vier anwesenden Parteimitglieder von Bündnis 90/Die Grünen. Weitere der Versammlungsteilnehmer/innen beantragten nach erfolgter Gründung des Ortsverbands die Parteimitgliedschaft.

Anzeige

Ex-Vorsitzende Keiderling mit dabei

An der Versammlung nahm auch Bärbel Keiderling teil. Die Vorsitzende des früheren Grünen-Ortsverbands und Ratsfrau war im Januar 2018 aus der Partei ausgetreten, weil sie sich nicht mehr mit der damaligen bundespolitischen Ausrichtung identifizierte. Das bedeutete damals auch das Aus für den Grünen-Ortsverband. Bärbel Keiderling kündigte an, nun wieder Grünen-Mitglied werden zu wollen.

Motivation Klima- und Umweltschutz

Klima- und Umweltschutz nannten die meisten der Anwesenden am Dienstag als Beweggründe für ihr Interesse an Bündnis 90/Die Grünen. „Ich möchte für Plettenberg etwas bewegen“, kündigte Dirk Kieslich vor seiner Wahl an. Der Kunststofftechniker möchte die Umwelttechnologie als stärkenden Faktor für die Wirtschaft in den Blickpunkt rücken. „Mit Verboten und Gängeleien kommen wir nicht weiter“, betonte er. Im Vorfeld der Versammlung hatte Dirk Kieslich im Interview mit dem Süderländer Tageblatt nicht ausgeschlossen, im September für das Bürgermeisteramt zu kandidieren. Die Entscheidung wolle er in den nächsten Wochen treffen.

Die Sprecherin der Grünen im Märkischen Kreis Rita Rüth (Altena) freute sich über die Neugründung des zweiten Ortsverbands nach Werdohl binnen weniger Monate: „Wir wollen vor Ort den Klima- und Umweltschutz voranbringen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here