Symbolfoto: Dehoga

Märkischer Kreis. (pmk) Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz bietet der Märkische Kreis in einem neuen Online-Verfahren an. Eine solche Unterweisung müssen Personen bekommen, die im Lebensmittelbereich, Gaststätten, Kantinenküchen oder ähnlichen Einrichtungen arbeiten. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und verschärften Regelungen seit Anfang November hat der Kreis nach einer Alternative zu den Belehrungen gesucht, die üblicherweise vor Ort stattfinden.

Zum einen hat der Kreis entschieden, zum Schutz von Mitarbeitenden sowie Bürgerinnen und Bürgern vorerst keine Präsenzbelehrungen mehr anzubieten, zum anderen werden die personellen Kapazitäten bei der Kontaktnachverfolgung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie benötigt. Damit die Beschäftigten der Lebensmittelbranche aber weiterhin eine Bescheinigung bekommen können, wurde das Online-Verfahren des Technologiezentrums Glehn (TZG) eingerichtet.

Der/die Teilnehmende kann sich dabei über eine Internetseite für die Belehrung anmelden und die Gebühren per PayPal bezahlen. Zu dem ausgewählten Termin kann die Ausbildung dann bequem von zu Hause oder vom Arbeitsplatz aus durchgeführt werden. Voraussetzungen sind ein Gerät mit Kamera (PC, Notebook, Tablet, Smartphone) und eine Internetverbindung. Vor dem Termin ruft das TZG an und es erfolgt eine kurze Video-Identifikation und Erklärung des weiteren Ablaufs. Die ersten Belehrungen wurden inzwischen erfolgreich durchgeführt.

“Das Online-Verfahren soll während der akuten Pandemielage ein alternatives Angebot sein. Sobald die Situation es zulässt, will der Amtsärztliche Dienst wieder Präsenzbelehrungen anbieten. Ob das Online-Verfahren dann als Zusatzangebot erhalten bleibt, muss noch entschieden werden”, schreibt die Pressestelle des Märkischen Kreises.

Das Verfahren ist über die Dienstleistungsseite der Kreis-Homepage unter zu finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here