Öl
Die Feuerwehr stoppte die Verunreinigung mit Ölsperren und schwimmfähigem Bindemittel. Foto: Feuerwehr Schalksmühle

Schalksmühle. (ots) Beim Abbau eines Öltanks in einem Gebäude an der Glörstraße ist nach Angaben der Feuerwehr am Mittwoch eine nicht unerhebliche Menge Öl zunächst in die Glör und dann in die Volme geflossen. Nachdem Mitarbeiter des Ruhrverbandes einen Ölfilm auf der Volme bemerkt hatten, rückte die Freiwillige Feuerwehr um 12:27 Uhr zum Surenkamp aus.

___STEADY_PAYWALL___

Mobile Ölsperren gelegt

Wie die Feuerwehr mitteilt, veranlassten die Einsatzkräfte vor Ort eine Alarmstufenerhöhung, sodass um 12:47 Uhr auch die Löschgruppen Schalksmühle und Winkeln zur Einsatzstelle gerufen wurden. Die Feuerwehr Schalksmühle setzte im Bereich vor der Kläranlage mehrere mobile Ölsperren ein, die von den Einsatzkräften mit Wathosen im Gewässer angebracht wurden. Zusätzlich brachte die Feuerwehr schwimmfähiges Ölbindemittel hinter den Sperren ins Wasser. Im weiteren Verlauf des Einsatzes konnte die Quelle der Gewässerverunreinigung ausgemacht werden. In einem Gebäude an der Glörstraße sickerte in Folge von Baumaßnahmen Heizöl durch das Gemäuer in die Glör und von da aus in die angrenzende Volme.

Einsatz nach drei Stunden beendet

Auch hier platzierten die Einsatzkräfte mehrere Ölsperren und ließen schwimmfähiges Ölbindemittel ins Wasser. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Schalksmühle waren auch die Feuerwehr Hagen, die Polizei, der Ruhrverband und die Untere Wasserbehörde im Einsatz. Ein Hubschrauber machte sich zudem aus der Luft ein Bild von der Volme im Bereich zwischen der Glöreinmündung und dem Hengsteysee. Die Feuerwehr Schalksmühle war mit 30 freiwilligen Kräften rund drei Stunden vor Ort.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here