Grandioser Abschluss im Rosengarten mit der "Ode an die Freude". Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Grandioses Finale im Rosengarten: Zum Abschluss der Aktion „Lüdenscheid singt und klingt“ baute sich am Samstagmittag in einer Art Flashmob ein riesiges Orchester auf. Die Musiker spielten, angeleitet von Karin Zabel, die „Ode an die Freude“, die weltberühmte Melodie von Ludwig van Beethoven mit dem Text von Friedrich Schiller („Freude schöner Götterfunken . . .“). Das ging ans Herz. Bei Franz Schulte Huermann und hunderten anderen, die zum Abschluss der musikalischen Jubiläumsaktion am Samstag in den Rosengarten gekommen waren.

___STEADY_PAYWALL___

Zauberhafte Atmosphäre in der City

Zuvor hatten Chöre, Instrumental-Ensembles und Solo-Künstler mit Mini-Konzerten an unterschiedlichen Plätzen für eine zauberhafte Atomsphäre in der City gesorgt. Immer dabei: das von Maidi Langebartels komponierte Lüdenscheid-Lied. Das strahlende Sommerwetter tat ein Übriges.

Planungen seit Jahresbeginn

Klassische Chorliteratur, Folklore und Popmusik: Lüdenscheider Ensembles zeigten am Samstag, was sie drauf haben. Die Aktion war keinesfalls aus dem Ärmel geschüttelt. Seit Beginn des Jahres hatte sich eine Projektgruppe mit der Koordination von Anmeldungen, Spielorten und Zeitabläufen beschäftigt. „Alles hat geklappt“, atmete Astrid Höller-Hewitt am Samstagmittag auf. Auch Musikschulleiterin Katja Fernholz-Bernecker strahlte. „Ein wunderschöner Tag für alle“, so ihr Fazit.

1000 Mitwirkende, 90 Konzerte

90 Konzerte, 18 Open-Air-Standorte rund 1000 Mitwirkende und zum Abschluss ein prall gefüllter Rosengarten – das nötigte auch Bürgermeister Dieter Dzewas in seinem Grußwort Respekt ab. Er wünscht sich für die Zukunft „ähnliche Veranstaltungen mit neuen Aktionsformen.“

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here