Er hat sie nach Lüdenscheid geholt: Die NRW-Slam-Meisterschaften 2018. Marian Heuser, Slam Poet, Veranstalter und Moderator, wird gemeinsam mit seinem Publikum aus 36 der besten Poetry-Slammer den EINEN Poetry-Master küren. Foto: Max Unterharnscheidt.

Lüdenscheid. Eines der großen Ereignisse während dieses bedeutsamen Jahres 2018, in dem Lüdenscheid sein 750-jähriges Bestehen feiert, wird am 5. und 6. Oktober die NRW-Slam-Meisterschaft 2018 sein. Diesmal ausgerichtet von Marin Heuser und Anna-Lisa Konrad, den beiden “World of Wordcraft”-Leitern.

___STEADY_PAYWALL___

“World of Wordcraft” ein fester Begriff

Weitsicht lohnt sich. Z.B. um die NRW-Meisterschaften nach Lüdenscheid zu holen. Foto: Iris Kannenberg

Vielen Lüdenscheidern ist “World of Wordcraft” mittlerweile ein fester Begriff, stellt “WoW” doch seit Jahren die weit und breit größten Poetry-Slams im Sauerland und Umgebung auf die Beine. Und füllt damit locker das Kulturhaus.

Weitsichtig wie Marian Heuser nunmal ist, hat er sich für die NRW-Meisterschaften bereits 2015 bei dem dafür zuständigen Gremium der NRW-Slam-Master beworben. Und den Zuschlag für 2018 von ihnen einstimmig erhalten. Erfolgreiche Absprachen mit dem Kulturhaus, damals noch unter der Leitung von Stefan Weippert, erfolgten zeitnah. Ein Haupt-Sponsor, nämlich die Sparkasse Lüdenscheid, wurde auch gefunden. Und damit war der NRW-Meister-Slam in “trockenen Tüchern”.

Die Besten der Besten

Wer jetzt denkt, dass drei Jahre eine lange Zeit sind, um ein Event dieser Größenordnung vorzubereiten, der täuscht sich gewaltig. Immerhin werden die Besten der Besten aus dem Bereich des Poetry-Slams gegeneinander antreten. Dabei sind insgesamt 36 Slam Poeten, darunter die drei besten U20-Slammern, die sich während der Krefeld-U20-Meisterschaften für die NRW-Meisterschaften qualifiziert haben.

Eine Vorrunde, vier Locations

Das Publikum ist wie immer auch die Jury. Foto: Anna-Lisa Konrad

Um den endgültigen NRW-“Meister des Wortes” zu küren, werden die 36 in einer Vorrunde gegeneinander antreten.

Diese Vorrunde findet am Freitag, 5. Oktober gleich in vier verschiedenen Locations der Stadt statt: Vorrunde 1 und 2 im Dahlmann und der Phänomenta, Vorrunde 3 und 4 im Kulturhaus Lüdenscheid.

Das Besondere an den Vorrunden: Sie finden parallel statt. Der Zuschauer darf sich entscheiden, welche Location ihm am ehesten zusagt. Und natürlich gehört er, egal wofür er sich entscheidet, zur “Jury”. Denn die Gewinner werden wie immer vom Publikum, bestehend aus den Fans der Poetry-Szene, gewählt. Insgesamt zwölf Poeten ziehen dann am Samstag, 6. Oktober, in das große Finale ein. Sie batteln sich dort um den Meistertitel. Natürlich im großen Saal des Kulturhauses. Wie es sich gehört.

Ganz schön viel Stress

Die Logistik im Vorfeld war nicht ohne. Stress pur, denn wo bringt man in einer kleinen Stadt wie Lüdenscheid so viele Künstler und ihre Begleiter in ein- und demselben Hotel unter? Welche Locations eignen sich für die Vorrunden und wie stemmt man Vorverkauf, Werbung, Pressearbeit, Plakate und Eintrittskarten für ein Event, das auch überregional  große Aufmerksamkeit erregt? Es werden Poety-Slam Fans aus ganz Deutschland erwartete, die sich mit vielen Fragen an Stadt und Organisatoren wenden.

Der Oktober ist greifbar nahe gerückt

Er freut sich auf den Oktober: Marian Heuser begrüßt insgesamt 36 Slam Poeten in Lüdenscheid. Foto: Anna-Lisa Konrad

Marian Heuser und sein Team haben mittlerweile alles gut im Griff. Die Veranstaltung ist durchorganisiert, der Vorverkauf hat bereits am 3. Juli begonnen und läuft.

Das Hotel für die Künstler, das Gremium der Slam Master und die “World-of-Wordcraft”-Belegschaft ist gebucht. Alle Beteiligten sind gebrieft und wissen, was sie zu tun haben. Es kann losgehen. Der Oktober ist greifbar nahe gerückt.

Marian Heuser, amtierender NRW-Vize-Meister und ehemaliger Slam-Meister von Niedersachsen, wird natürlich selbst das Finale im Kulturhaus moderieren und hat sich zudem für die Vorrunden erfahrene Slam-Moderatoren gesichert. Die werden ihr Publikum professionell und mit viel Freude an der Sache, rasant durch den Abend führen.

Wo gehe ich hin?

Wo gehe ich an diesem Freitagabend nur hin? Eine gute Frage … Foto: Max Unterharnscheidt

Das Publikum muss sich jetzt nur noch die – zugegeben gar nicht so einfache – Frage stellen: Wo gehe ich hin? Man hat die Qual der Wahl und wird sich an diesem Vorrunden-Abend sicher das eine oder andere Mal intensiv wünschen, sich wenigstens einmal im Leben vierteilen zu dürfen.

Ein Ort voller Poeten, ein Publikum, das sich am geschrieben Wort ebenso erfreut wie an einer guten Performance. Wann wird einer Stadt so etwas schon einmal so geballt zuteil? Lüdenscheid hat – zumindest an diesem Wochenende und in diesem Jahr – die Nase da ganz vorn und darf sich auf ein ganz außergewöhnliches Happening freuen!

NRW Slam 2018, Lüdenscheid:

Freitag, 5. Oktober 2018: Vorrunde 1: Dahlmann, Vorrunde 2: Phänomenta Lüdenscheid, Vorrunde 3: Kulturhaus Lüdenscheid (Studiobühne), Vorrunde 4: Kulturhaus Lüdenscheid (Roter Saal), Beginn jeweils 20 Uhr / Einlass 19 Uhr / Tickets ab 8 Euro (Frühbucher) bis 14 Euro. Sie sind bei www.eventbrite.de, bei Dahlmann, in der Phänomenta und an der Theaterkasse (auch online unter www.kulturhaus-luedenscheid.de) erhältlich.

Samstag 6. Oktober, Finale: Kulturhaus, Großer Saal, Beginn 20 Uhr / Einlass 19 Uhr / Tickets kosten 16,00 € bzw. 14,00 € ermäßigt (zzgl. VVK-Gebühr) und sind an der Theaterkasse erhältlich, sowie online unter www.kulturhaus-luedenscheid.de

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here