Foto: LSB NRW/Andrea Bowinkel

Plettenberg. Das Liona-Projekt des Plettenberger Turnvereins (PTV) ist mit dem NRW-Preis Mädchen & Frauen im Sport ausgezeichnet worden. Am Samstag (14. April) wurde der Preis in der ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen durch Staatssekretärin Andrea Milz und den Präsidenten des Landessportbundes Walter Schneeloch überreicht.

Sieben Powerfrauen leiten und lenken das Projekt, dem die starke Löwin Liona den Namen gibt. Damit wird das Thema „Gemeinsam gegen Gewalt“ intensiv behandelt. Noel Schulte, Franzi Rademacher, Vanessa Faber, Annika Nimtz, Yasmin Patzak, Mareike Masuch und Claudia Petri führen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse durch. Darüber hinaus werden Gesprächsrunden, Elternabende in Kindertagesstätten, Stadtfest-Aktionen spezielle Flyer, der Aufbau einer Internetseite und vieles mehr organisiert. Innerhalb des PTV hat die Liona-Gruppe inzwischen den Status einer eigenen Abteilung bekommen. Dadurch hat die Gruppe Stimmrecht bei Vereinsbeschlüssen und kann in eigener Regie im Rahmen der Satzung Finanzmittel verplanen und ausgeben.

Bewerbung mit Kurzfilm

Mit dieser geballten Frauenpower hatte sich der PTV für den 10. NRW-Preis Mädchen & Frauen im Sport beworben. Der Preis wird alle zwei Jahre in fünf Kategorien vergeben. Dazu kommen zwei Sonderpreise. Die Liona-Bewerbung galt der Kategorie „Gewaltfrei“. Für die Bewerbung hatten Zoran Grete und Fabian Gieshoff einen originellen Kurzfilm über die PTV-Powerfrauen erstellt.

Als die Einladung nach Gelsenkirchen kam, stand fest, dass Liona zu den drei Nominierten in ihrer Kategorie gehörte. Groß war die Freude bei der Gruppe aus Plettenberg, als am Samstagnachmittag Andrea Milz verkündete: „Der NRW-Preis in der Kategorie Gewaltfrei geht an die starken Frauen aus Plettenberg.“ Damit verbunden ist ein Preisgeld von 1000 Euro, das natürlich für die weitere Arbeit gegen Gewalt eingesetzt wird.

Sie freuen sich über den NRW-Preis: (hinten v.l.) Noel Schulte, Vanessa Faber, Claudia Petri, Mareike Masuch, Franzi Rademacher, Fabian Gieshoff, Zoran Grete und (vorne) PTV-Vorsitzender Winfrid Schulte. Foto: Bernhard Schlütter

Auswahl aus rund 40 Bewerbungen

Die achtköpfige Jury, darunter Dr. Birgit Palzkill (Unabhängige Beauftragte zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport des LSB NRW) und Dr. Eva Selic (Sprecherin der Frauen im LSB NRW), fällte ihr Urteil aus rund 40 ansprechenden Bewerbungen. Die weiteren Preisträgerinnen stammen aus Köln, Duisburg, Tönisheide, Bocholt, Leverkusen, Salzkotten und Hückelhoven. Die gemeinsame Ehrung in Gelsenkirchen übernahmen Sport-Staatssekretärin Andrea Milz, LSB-Präsident Walter Schneeloch sowie LSB-Vizepräsidentin Mona Küppers. Journalistin Gisela Steinhauer (WDR) moderierte die gut zweistündige Jubiläums-Veranstaltung in den vollbesetzten Räumlichkeiten der ZOOM Erlebniswelt, in deren Rahmen auch der Startschuss für die einjährige LSB-Aktion „Tage der Ehre“ fiel.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here