Foto: notalldose.de

Plettenberg. Dank einer Spende der Radprax GmbH, Betreiberin des Krankenhauses Plettenberg, werden 2000 sog. Notfalldosen kostenlos für Bürger zur Verfügung gestellt.

___STEADY_PAYWALL___

Viele – insbesondere ältere – Bürgerinnen und Bürger haben zu Hause einen Medikamentenplan, einen Impfpass, eine Patientenverfügung. Gleichzeitig gibt es immer mehr Einpersonenhaushalte. Zunehmend sind daher keine Angehörigen mehr greifbar, die zuverlässig Auskünfte über notfallrelevante Daten geben können.

Tipp: In Kühlschranktür stellen

Das macht es Rettern manchmal unmöglich, schnell in Erfahrung zu bringen, wo wichtige Notfalldaten aufbewahrt werden. Hilfreich ist es, solche Notfalldaten zentral in einer so genannten Notfalldose aufzubewahren. Bewährt hat sich als Aufbewahrungsort für die Notfalldose die Kühlschranktür. Auf diese Weise erhalten die Notfalldosen einen fixen Aufbewahrungsort und können in jedem Haushalt sofort aufgefunden werden – ohne dass jemand in Behältnissen, Schubladen oder zwischen sonstigen persönlichen Unterlagen herumsuchen muss.

Sind – bei einem Notfall – Notfallsanitäter und der Notarzt eingetroffen und entdecken auf der Innenseite der Wohnungstür den Aufkleber “Notfalldose”, so kann die Notfalldose sofort aus der Kühlschranktür entnommen werden. Wichtige notfallrelevante Informationen sind sofort verfügbar.

So ist es für die Retter z.B. hilfreich, zu wissen, welche Vorerkrankungen bestehen und welche Medikamente eingenommen werden. Mit diesem Wissen ist oft eine sicherere Verdachtsdiagnose zu stellen und eine gezieltere notfallmäßige Sofortbehandlung möglich. Auch lassen sich hierdurch in einigen Fällen Komplikationen vermeiden.

Erhältlich in Apotheken, Krankenhaus, Rathaus und bei Seniorenvertretung

Die Radprax GmbH als Betreiberin des Plettenberger Krankenhauses unterstützt dankenswerterweise als Spenderin die Feuer- und Rettungswache sowie das Ordnungsamt der Stadt Plettenberg dabei, Notfalldosen möglichst vielen Plettenberger Bürgerinnen und Bürgern kostenlos zur Verfügung zu stellen. Mithilfe der Spende konnten 2000 Notfalldosen beschafft werden. Diese sind ab Freitag, 22. Juni, in Plettenberger Apotheken, am Empfang des Plettenberger Krankenhauses, bei der Seniorenvertretung sowie an der Plettenberger Rathausinformation erhältlich.

Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis dafür gebeten, dass jeder Abholer maximal zwei Notfalldosen ausgehändigt bekommen kann, damit möglichst viele von dieser guten Idee profitieren können.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Plettenberg

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here