Symbolbild: Foto: Orna Wachmann/pixabay.com

Lüdenscheid. (PSL) Die Stadt Lüdenscheid verteilt rund 10.000 weitere kostenlose medizinische Masken an bedürftige Menschen. Die Mund-Nase-Bedeckungen werden in der 22. Kalenderwoche (31. Mai bis 4. Juni) an insgesamt elf Ausgabestellen im Stadtgebiet geliefert. Die Verteilung soll wie bisher auch schnell und unbürokratisch erfolgen.

Im Februar stattete die Landesregierung die Kommunen mit FFP2-Masken für Bedürftige aus, in Summe mit rund 8,7 Millionen Stück. Jetzt sollen die Städte und Gemeinden fünf Millionen Masken des Standards KN95 verteilen. Dabei handelt es sich um ein Pendant der FFP2-Masken. Anspruch darauf haben leistungsberechtigte Personen ab sechs Jahren im SGB II und XII sowie Asylbewerber. Ein Nachweis, dass jemand leistungsbedürftig ist, muss auch weiterhin nicht vorgelegt werden. Pro Person werden in den Ausgabestellen zehn Masken inklusive Gebrauchsanweisung ausgegeben.



„Wir haben mit der Verteilung bislang sehr gute Erfahrungen gemacht und auch viele positive Rückmeldungen von bedürftigen Menschen bekommen, die sich sehr über die Unterstützung gefreut haben“, sagt Matthias Reuver, Fachbereichsleiter Jugend, Bildung, Sport der Stadt Lüdenscheid. Deshalb sei es „absolut begrüßenswert“, dass das Land Nordrhein-Westfalen nun weitere Masken zur Verfügung gestellt hat.

Von den 13 Ausgabestellen in Lüdenscheid verzeichnen elf einen großen bis sehr großen Zulauf, allen voran der in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt gelegene Jugendtreff Stern-Center. Diese Ausgabestellen bleiben erhalten. Im „Haus der Jugend“ an der Friedrich-Wilhelm-Straße und dem Kinder- und Jugendtreff Brügge an der Parkstraße hingegen wird die Aktion eingestellt. „Hier hatten wir jeweils so gut wie keine Nachfragen“, sagt Frank Löffler vom Fachdienst Soziale Leistungen. „In beiden Fällen ist die nächste Ausgabestelle aber nicht weit entfernt, sodass wir ein nahezu flächendeckendes Angebot im Stadtgebiet aufrechterhalten können.“

An den folgenden Ausgabestellen können Masken zu den genannten Öffnungszeiten abgeholt werden. Eine vorherige Anmeldung ist dafür nicht erforderlich. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass in den Einrichtungen die Maskenpflicht gilt.

  • Ambulantes Hospiz „Die Arche“, Karlshöhe 6a, Montag bis Freitag, 8.30 bis 12.30 Uhr
  • AWO-Jugendtreff „Knast“, Alte Wache 1, Montag, Mittwoch und Freitag, 16 bis 18 Uhr
  • STL-Recycling-Hof, Am Fuhrpark 14 (Eingangsbereich am Kassengebäude),Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr, sowie Samstag, 8 bis 16 Uhr
  • DRK Seniorentagesstätte im Rahmen der Nachbarschaftshilfe, Volmestraße 117, Donnerstag und Freitag, 9 bis 15 Uhr
  • CVJM Jugendtreff Rathmecke, Rathmecker Weg 34, Dienstag, 16 bis 18 Uhr
  • AWO Familienzentrum „Bunte Kluse“, Kluser Straße 35, Mittwoch und Donnerstag, 9.30 bis 11.30 Uhr
  • DRK Familienzentrum Tinsberg, Obertinsberger Straße 36, Mittwoch und Donnerstag, 10 bis 12 Uhr
  • Volkshochschule Lüdenscheid (VHS), Kaiserallee 28, Montag bis Donnerstag, 9 bis 12 Uhr, Montag, Mittwoch und Donnerstag, 14 bis 16 Uhr
  • Lüdenscheider Integrations- und Begegnungszentrum (LIBZ), Parkstraße 158, Montag bis Freitag, 10 bis 12 Uhr
  • Jugendzentrum SternCenter, Altenaer Straße 10, Montag bis Freitag, 10 bis 12 Uhr
  • Evangelische Kirchengemeinde Brüninghausen, Versestraße 31, Dienstag bis Donnerstag, 9 bis 11 Uhr

Menschen mit Behinderung, die in sogenannten „besonderen Wohnformen“ leben und betreut werden, werden über den jeweiligen Träger der Einrichtung mit medizinischen Masken, die das Land gestiftet hat, versorgt. Außerdem verteilen die Tafeln Masken an Obdachlose.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here