Zahlreiche Beamte waren am Donnerstag bei Sonderkontrollen kreisweit im Einsatz. Foto: Polizei

Lüdenscheid. (ots) Am gestrigen Mittwoch (27. Oktober) hat die Polizei abermals mit Unterstützung von Kräften des Ordnungsamtes und des Zolls entlang der Umleitungsstecken in Lüdenscheid Geschwindigkeits- und Durchfahrtskontrollen durchgeführt. Insgesamt wurden an den Kontrollorten

Heedfelder Landst./Rahmedestr./Im Olpendahl/Brockhauser Weg/Fontanestraße/Brüderstraße/Lösenbacher Landstr./Talstr./BAB Zubringer Nord L692 5823 Pkw, 132 Lkw und 22 Motorräder kontrolliert.

101 Pkw verstießen im Zuge der Kontrollen gegen Durchfahrtsverbote. Hinzu kamen elf Lkw, die sich nicht an die geltenden Verbote hielten. Im Bereich Geschwindigkeit waren 511 Autos und 16 Lkw zu schnell unterwegs. An vier Pkw und drei Lkw wurden überdies Mängel an der Fahrzeugtechnik festgestellt. Drei der Fahrzeuge wurden stillgelegt.

Anzeige

Im Zuge der Kontrollaktion wurde ein Fahrzeugführer durch die Beamten unter dem Einfluss von Alkohol am Steuer erwischt. Hinzu kommt eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Sechs Lkw Fahrer verstießen gegen die vorgeschriebenen Sozialvorschriften. Bei acht Lkw war die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert.

An zwei Krafträdern erlosch aufgrund technischer Gründe zudem die Betriebserlaubnis.

Die Großkontrolle mit Unterstützung des Lüdenscheider Ordnungsamtes und des Zolls gehört in eine Serie von Kontrollen. In fast jeder Kalenderwoche zieht die Polizei MK an unterschiedlichen Wochentagen Kräfte an den Ausweich- und Umleitungsstrecken zusammen. Oft wird die Polizei MK dabei von Nachbarbehörden unterstützt. Diese Maßnahmen sowie fortwährende Tempo-Kontrollen werden auch in den kommenden Monaten fortgesetzt. (schl)