TEILEN
Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Die Rock- und Oldienight in Landemert bleibt ein Dauerbrenner. Bei der 15. Auflage am Samstag (9. November) feierten die Gäste in der gut gefüllten Schützenhalle die Band Nightlife, die sie mitnahm auf einem Parforceritt durch vier Jahrzehnte Rock- und Popmusikgeschichte.

Die in Dortmund beheimatete Coverband feierte Anfang dieses Jahres ihr 25. Jubiläum. Ebenso beständig wie die Bandbesetzung ist die Leistung, die die Musiker um Sänger und Rampensau Dirk Hackenberg Jahr für Jahr in Landemert abliefern. Und das Repertoire von Nightlife ist schier unerschöpflich: What A Feelin’ aus dem 80er-Jahre-Kultfilm Flashdance, das wunderbar von Hackenberg und Nicola Hausmann gesungene Duett Easy Lover, Flesh For Fantasy von Billy Idol oder der Avicii-Hit Wake Me Up – die Nightlife-Musiker fühlen sich in jedem Musikstil wohl.

Das hört man und das macht sie beim Publikum so beliebt, das auch am Samstag vom ersten Ton an Party feierte. Mitklatschen bis die Hände schmerzen, mitsingen bis die Stimmbänder Belag ansetzen – das gehört zur Rock- und Oldienight in der Landemerter Schützenhalle von jeher dazu.

Die Freiwillige Feuerwehr Landemert konnte als Veranstalterin erneut zufrieden sein und dürfte – genau wie die Musikfans aus Plettenberg und Umgebung – der 16. Auflage der Rock- und Oldienight mit Vorfreude entgegensehen.

Nightlife spielten in der Besetzung: Nicola Hausmann (Gesang), Dirk Hackenberg (Gesang), Thomas Beissenhirtz (Schlagzeug), Andreas Döbbe (Keyboard), Michael Dötsch (Gitarre) und Matthias Pirch (Bass).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here