Vertreter der Verbundpartner trafen sich zum Start des EUTB-MK-Beratungsangebotes. Foto: EUTB-MK

Lüdenscheid. Märkischer Kreis. Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (kurz EUTB) ist ein neu entstehendes Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung. Sie wurde im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes eingeführt. Zum 1. Juni haben nun die Beratungsstellen im Märkischen Kreis (ein Standort in Lüdenscheid, ein Standort in Iserlohn) die Beratungen aufgenommen.  

___STEADY_PAYWALL___

Die EUTB unterstützt und berät Menschen mit Behinderung unabhängig von bestimmten Trägern oder Angeboten zu diversen Anliegen. Ziel dabei ist, Menschen mit Behinderung mehr Eigenverantwortung und Selbstbestimmung für eine individuelle Lebensplanung und Gestaltung zu ermöglichen.

Unter der Devise „Eine für alle“ wird die EUTB zukünftig auch im Märkischen Kreis in einem trägerübergreifenden Netzwerk angeboten. Betroffene werden dabei insbesondere zu Anträgen und Unterstützungsleistungen, aber auch zu Möglichkeiten der individuellen Lebensgestaltungen beraten und unterstützt.

Der Trägerverbund besteht dabei aus fünf Partnern der Region: Netzwerk Diakonie gGmbH (Iserlohn), Lebenshilfe Wohnen NRW gGmbH (Iserlohn), Lebenshilfe Lüdenscheid (Lüdenscheid), Evangelisches Johanneswerk e.V. (Lüdenscheid) und Der Paritätische Landesverband NRW e.V./ Kreisgruppe Märkischer Kreis/Selbsthilfekontaktstelle Märkischer Kreis (Iserlohn und Lüdenscheid).

Die Projektpartner haben sich in den vergangenen Monaten regelmäßig zu Planungstreffen verabredet, um die Weichen für die Beratung zu stellen. Passende Räumlichkeiten sind gefunden, müssen aber noch bezogen werden. Ratsuchende können aber bereits unter den E-Mail-Adressen luedenscheid@eutb-mk.de und iserlohn@eutb-mk.de individuelle Termine mit den Beratern vereinbaren und/ oder erste konkrete Anfragen stellen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here