TEILEN
Regierungspräsident Hans-Josef Vogel (r.) überreichte Bürgermeister Ulrich Schulte den Förderbescheid für das neue Elektro-Auto. Foto: Stadt Plettenberg

Plettenberg. Die Stadtverwaltung erhält in Kürze ein neues Auto mit Elektroantrieb. Der E-Fuhrpark der Stadt umfasst damit weiterhin ein Auto und zwei Pedelecs, die erst vor wenigen Tagen von der Mark E übergeben worden waren.

Das Sofortprogramm Elektromobilität, das die Landesregierung aufgelegt hat, soll Kommunen, Handwerker, Unternehmen und Privatpersonen beim Umstieg auf eine umweltfreundliche Mobilität unterstützen. Den ersten Förderbescheid für die Anschaffung eines Elektroautos an eine Kommune übergab Regierungspräsident Hans-Josef Vogel am Freitag, 16. März, an Bürgermeister Ulrich Schulte.

Stadtverwaltung als Vorbild für Bürger

„Die Stärkung der Elektromobilität ist das erklärte Ziel der nordrhein-westfälischen Landesregierung und wird daher auch flankierend mit öffentlichen Mitteln gefördert“, erklärte Hans-Josef Vogel, der damit den Kurs des Wirtschaftsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen stützt. Dieses sieht Städte, Gemeinden und Kreise als wichtige Vorbilder für die Bürgerinnen und Bürger.

Möglich wurde die Förderung des Plettenberger E-Autos durch einen Baustein im Sofortprogramm Elektromobilität: „Dadurch wird der Umstieg für Kommunen weg von den Verbrennungsmotoren hin zu sauberen E-Autos deutlich erleichtert“, ergänzt der Regierungspräsident.

Förderung zum rechten Zeitpunkt

Seit 2016 nutzt die Stadt einen BMW i3. Der Leasingvertrag läuft jetzt aus. Dank der Förderung wird ein neues Elektroauto angeschafft. Foto: Stadt Plettenberg

Mit der landesweiten Abwicklung des Sofortprogramms Elektromobilität hat die Landesregierung die Bezirksregierung Arnsberg beauftragt. In den bisher bestehenden Förderprogrammen progres.nrw-Markteinführung und Ladeinfrastruktur für Elektromobilität wurden innerhalb kürzester Zeit landesweit schon über 700 Anträge für Ladesäulenstandorte von Bürgern und Unternehmen für die private und öffentliche Nutzung beantragt. Auch das jetzt neu gestartete kommunale Förderprogramm wird ausgesprochen gut nachgefragt.

Die Stadt Plettenberg hat bereits seit 2016 einen BMW i3 mit Range Extender in ihrem Fuhrpark. Da der Leasingvertrag jetzt ausläuft, wird über das Förderprogramm ein baugleiches Fahrzeug mit reinem Elektroantrieb und leistungsstarkem 94-Ah-Akku beschafft.

„Die Förderung kommt für uns zum rechten Zeitpunkt; wir gehen den Weg der Landesregierung gerne mit“, sagte ein erfreuter Bürgermeister Schulte.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Plettenberg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here