TEILEN
r. Ralf Blank, Fachdienstleiter Archäologie sowie Wissenschaftlicher Leiter Museum Wasserschloss Werdringen, und Mirjam Kötter, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Wasserschloss Werdringen, präsentieren Fundstücke aus der Blätterhöhle, die ab Sonntag in der neuen Ausstellung zu bewundern sind. Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen

Hagen. Der Fachbereich Kultur der Stadt Hagen eröffnet am 19. Mai im Museum Wasserschloss Werdringen eine neue Ausstellung zur Blätterhöhle. Zur Eröffnungsfeier werden neben Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer und Kulturdezernentin Margarita Kaufmann auch Vertreter der Sparkassen Stiftung, der Geschichtsfreunde Hagen e.V. und des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe (LWL) vor Ort sein.

___STEADY_PAYWALL___

Ohne deren finanzielle und fachliche Hilfe wäre die Ausstellung der Funde aus der Blätterhöhle nicht zu realisieren gewesen. Die Sparkassen-Stiftung unterstützt die Ausstellung über den Museums- und Archivverein Geschichtsfreunde Hagen mit einer Spende von 15.000 Euro.

Museum war seit Herbst 2018 geschlossen

Seit Herbst 2018 war das Museum in Werdringen geschlossen, um eine neue Ausstellungseinheit in einem Nebenraum im Obergeschoss des Museums einzurichten. Der kleine Raum sowie ein begrenzter Bereich davor dienen dazu, die Vorplatzsituation und das Höhleninnere der Fundstelle in Hagen-Holthausen zu präsentieren. Dabei trennt der Durchgang von der Dauerausstellung im Höhlenraum die „irdische Welt“ vom „Reich der Toten“.

Bereits die 13. Grabung

Auch inhaltlich macht die Ausstellung diese Trennung deutlich, indem Funde vom Höhlenvorplatz vor dem Höhlenraum und Funde aus der Höhle im Inneren des abgedunkelten Ausstellungsbereiches gezeigt werden. Die Grabungen an der Blätterhöhle haben 2018 bereits zum 13. Mal stattgefunden und dafür gesorgt, dass wieder zahlreiche spannende Objekte aus der Alt- und Mittelsteinzeit zu Tage gebracht wurden.

Die Besonderheit des Fundortes wurde zuletzt in der Ausstellung „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“ im Gropius-Bau in Berlin gewürdigt, indem einige der Funde dort ausgestellt waren. Nachdem nun alle Funde wieder zurück nach Hagen gekommen sind, möchte das Team rund um das Projekt „Blätterhöhle“ mit der neuen Ausstellungseinheit einen neuen, festen Standort im Museum Werdringen etablieren und die Funde der Öffentlichkeit zeigen.

Internationaler Museumstag und freier Eintritt

Gleichzeitig findet in ganz Deutschland am Sonntag, 19. Mai, der Internationale Museumstag statt. Der Eintritt und die Teilnahme am museumspädagogischen Programm im Museum Wasserschloss Werdringen sind an diesem Tag frei. Ab 14 Uhr lädt das Museum zu einer Führung durch die neue Ausstellung Blätterhöhle mit dem Archäologen und Grabungsleiter Wolfgang Heuschen ein. Zeitgleich bietet die Museumspädagogik eine Spurensuche für Kinder an. Nach der Wiedereröffnung des Museums sollen neben den bereits bekannten Programmen zusätzliche Führung und Aktionen speziell zur Blätterhöhle angeboten und das museumspädagogische Angebot des Museums ausgebaut werden.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here