TEILEN
Ein Porträt der Lyrikerin Hilde Domin. Foto: Wikicommons/Ursula_Stock


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Volmetal/Herscheid. Um die Gedichte von Mascha Kaléko, Else-Lasker Schüler und Hilde Domin geht es in dem neuen Literaturkreis am Vormittag, zu dem die VHS Volmetal jetzt nach Schalksmühle einlädt. Die Literaturwissenschaftlerin Sabine Hellwig-Tillmann leitet diesen 14-tägigen Kurs am Montagvormittag. Er beginnt am 23. September.

Der Kurs wird sich mit den Lebenswegen und den Gedichten dieser drei außergewöhnlichen Frauen beschäftigen, die mit ihrem lyrischen Werk den Erfahrungen von Exil und Heimatsuche eine jeweils eigene und unverwechselbare Stimme gegeben haben.

Thematisch geht es bei der Beschäftigung mit dem lyrischen Werk der drei Dichterinnen um die Heimatlosigkeit als prägende Lebenserfahrung. Denn dieses Schicksal teilte zum Beispiel Hilde Domin mit vielen anderen als Deutsche im 20. Jahrhundert und Jüdin, ohne diese Identität je gelebt zu haben. Ihr Lebensweg von Flucht und Fremderfahrung, keineswegs vorhersehbar für die 1909 in Köln geborene Tochter aus jüdischem Großbürgertum, hat die studierte Ökonomin spät zur Dichterin gemacht. Mitte der 50er Jahre noch immer in der Emigration in der Dominikanischen Republik begann ihr zweites Leben im Schreiben, die „Heimkehr ins Wort“, wie sie es nannte, die die Erfahrung von Fremdbestimmung, Ausgrenzung und Heimatlosigkeit überwinden half. Eine Rückkehr nach Deutschland hat es für Mascha Kaléko und Else Lasker-Schüler, die beiden anderen großen Einzelerscheinungen innerhalb der deutschen Lyrik, nicht gegeben.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Auch sie sind weit gegangen, von ihren literarischen Anfängen in Berlin bis nach Jerusalem. Mascha Kaléko lebte dort von 1959 bis 1974. „Heimat – die wievielte?“ fragte sie in einer Gedichtzeile, wohl wissend, dass ein Leben in dem Land, das sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere 1939 verließ, um nach Amerika zu emigrieren, nicht mehr möglich sein würde. Jerusalem aber blieb ein Leben in der Fremde, das sie fast verstummen ließ, obwohl gerade ihre Existenz als Dichterin auch für sie Lebensrettung vor Heimweh und tiefer innerer Resignation war.

Der Literaturkreis am Vormittag “Gedichte von Hilde Domin, Mascha Kaléko und Else Lasker-Schüler“  (Kursnr. 3405) beginnt am Montag, 23. September, von 9.45 bis 12.00 Uhr in der Musikschule, Viktoriastr. 6, in Schalksmühle und findet alle zwei Wochen statt. Die Teilnahmegebühr für insgesamt neun Vormittage jeweils montags beträgt 55,30 Euro. Literaturfreunde können sich jetzt bis zum 6. September anmelden entweder online unter www.vhs-volmetal.de oder schriftlich bei der VHS Volmetal, Friedrich- Ebert-Str. 380 in Kierspe bzw. per Fax unter 02359-1400 . Weitere Informationen gibt es bei VHS-Leiterin Marion Görnig in der VHS-Geschäftsstelle unter 02359-4644.

Das neue Programmheft der VHS Volmetal 1-2019 liegt zurzeit in allen Banken und Sparkassen, dem Rathaus und vielen Geschäften in Herscheid aus.

 

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here