Eine etwa sieben Meter hohe Zerr-Eiche wurde als Ersatz für die gefällte Blutbuche vor dem Bahnhof in Eiringhausen eingesetzt. Schon bald soll sie Blätter treiben. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Vor dem Bahnhofsgebäude in Eiringhausen steht wieder ein Baum. Zwei Tage nachdem die über 100 Jahre alte Blutbuche gefällt wurde, setzten am heutigen Mittwochmorgen (5. Mai) Mitarbeiter der Firma Klute aus Sundern einen neuen Baum an gleicher Stelle ein.

Mit den farbigen Gurten, die die Klute-Mitarbeiter zum Ausrichten des Baumes benutzten, sah er fast wie ein Maibaum aus. Beim Neuling im Zentrum des Eiringhausen Puddings handelt es sich um eine Zerr-Eiche. Auf einschlägigen Seiten im Internet (z.B. klimawandelgehoelze.de) wird diese Baumart als „absolut stadtklimafest und schnittverträglich“ beschrieben. Sie stecke Abgase, Hitze, Trockenstress, Kälte, Hagel und Unwetter mühelos weg, könne ideal gepflegt und durch Schnitt angepasst werden.

Mit den bunten Spannbändern erinnerte die neu vor den Bahnhof gesetzte Eiche an einen Maibaum. Foto: Bernhard Schlütter

Das in Eiringhausen gesetzte Exemplar hat eine Höhe von etwa sieben Metern und ist rund 20 Jahre alt. Es wurde „beschult“, d.h. mehrfach umgesetzt, damit das Wurzelwerk kompakt bleibt. Nun hat der Baum in Eiringhausen seine endgültige Heimat bekommen. Wenn er mal groß ist, kann er bis zu 35 Meter hoch sein. Er bildet eine weit ausladende und rundliche Krone.

Beliebter Parkbaum

  • Die Zerr-Eiche (botanischer Name Quercus cerris) hat ihren Ursprung in Süd- und Südosteuropa. Sie kommt dort vorwiegend in Laubmischwäldern vor. In Mitteleuropa ist die Zerr-Eiche ein beliebter Parkbaum.
  • Die Zerr-Eiche kann bis 35 Meter hoch werden und erreicht ein Alter bis 200 Jahre. Sie hat eine breite Krone und bildet früh eine dicke, harte, dunkelgraue, längsrissige Borke.
  • Die Zerreiche blüht im Mai, die Eicheln reifen im September bis Oktober. Die Eicheln sind bis zu drei Zentimeter lang und sitzen bis zur Hälfte in einem stacheligen Fruchtbecher.
    Quellen: wikipedia.de, klimawandelgehoelze.de

1 KOMMENTAR

  1. Danke für den Artikel! Da hat man sich tatsächlich gekümmert und eine gute Wahl getroffen! Immerrhin ist der Baum schon 7 Meter hoch! Da kann die Kundschaft der Gewerbetreibenden im und am Bahnhof schon auf etwas Schatten hoffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here