Anja Heide und Sebastian Schneider haben sich um 1300 Onlineseiten der Stadt Neuenrade gekümmert. Foto: tfft

Neuenrade. “Geschafft” hieß es am späten Donnerstagabend (1.2.2018). Nach über einem Jahr Extra-Arbeit im Rathaus ging die neue Homepage und das neue Bürgerportal der Stadt Neuenrade um 23.30 Uhr online. 1300 Seiten wurde erneuert. Darüber hinaus wird den Nutzerinnen und Nutzern mehr Online-Service angeboten. Anja Heide aus dem Hauptamt und der Rathaus-IT-Experte Sebastian Schneider haben mit Kooperationspartner “net-Com” diese Aufgabe gestemmt. Am Freitag (2.2.2018) stellten sie mit Bürgermeister Antonius Wiesemann das Ergebnis vor.

Aktualität first

“Was ist aktuell”. Das ist der wesentliche Punkt beim Aufruf der Seite neuenrade.de. Informationen und Veranstaltungen sollen sofort ins Auge fallen, so Anja Heide über die Zielsetzung der neuen Gestaltung. “Aktuell sein” sei auch ein ganz wesentlicher Punkt, wenn es um die regelmäßige Pflege und Aktualisierung des Online-Angebotes geht. Jede Fachabteilung im Rathaus kann jetzt ihren Themenbereich auf der Seite selbst bearbeiten, berichtet Sebastian Schneider.

Bürgermeister Antonius Wiesemann bei der Homepage-Präsentation: “Ein Schritt in die richtige Richtung…, viele Dinge sind neu angestoßen.”

So sollen wichtige Infos schnell die Online-NutzerInnen erreichen. “Es ist wichtig das wir schnell informieren können”, sagt Antonius Wiesemann. Zum Beispiel bei einem Wasserrohrbruch wenn mal “kurzfristig eine Straße gesperrt werden muss”. Oder im Sommer, wenn das Wetter mal nicht so gut ist, und das Schwimmmeisterteam im Freibad tagesaktuelle Änderungen bei den Öffnungszeiten vornimmt.

Bürgerportal mit Onlineservice: Zuschuss per Smartphone beantragen

Rundum erneuert ist das Bürgerportal, das digitale Rathaus. Dort sollen Neuenraderinnen und Neuenrader die Möglichkeit haben, alles was mit dem Rathaus, den Stadtwerken und anderen Behörden zu tun hat, möglichst online erledigen zu können. Die Kommunikation im Portal, so Schneider zu Datenschutzaspekten, erfolgt verschlüsselt. Ein Antrag auf Windelzuschuss geht beispielsweise schon komplett vom PC, Tablet oder Smartphone aus, führte Sebastian Schneider am Freitag live vor.

Bei anderen Vorgängen, bei denen die Vorlage des Ausweises und eine Unterschrift notwendig ist, lässt sich das noch nicht komplett am Bildschirm erledigen. Die entsprechenden gesetzlichen Regelungen seien derzeit beim Gesetzgeber in Arbeit, so Schneider. Wenn die Regelungen da sind, sei es die Aufgabe im Rathaus “so viel wie möglich online umzusetzen”. Die Voraussetzungen für eine verschlüsselte E-Mail-Kommunikation mit den Behörden habe man geschaffen. Entsprechende Hilfsmittel können sich Interessierte derzeit im Impressum von neuenrade.de ansehen.

Mitmachen erwünscht

Erneuert wurde auch die Optik des Angebotes. Wer auf Bilder achtet, stellt fest: großformatige Neuenrader Motive zieren den Hintergrund der Themenbereiche. “Da sind weitere Bilder aus Neuenrade herzlich willkommen”, so Heide und Schneider.
Aktiv mitmachen heißt es auch weiterhin beim Veranstaltungskalender. Hier können Veranstalter Daten selbst einpflegen.

Sitzungsunterlagen zum Download

Für MitmacherInnen und MitdenkerInnen bleibt beim Ratsinformationssystem der Stadt Neuenrade fast alles beim alten. Das Logo Ratsinfo findet sich jetzt im neuen Outfit mitten auf der Homepage. Wer darauf klickt, landet bei den Sitzungsterminen der kommunalen Gremien (Rat, Ausschüsse, Stadtwerke Verwaltungsrat). Sämtliche Sitzungsunterlagen können dort von allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern abgerufen werden.

Seiten barrierefrei

Bei den bisherigen Onlineseiten der Stadt Neuenrade war Barrierefreiheit ein wichtiges Thema. Das bleibt auch so, berichtet Anja Heide. Alle Seiten entsprächen den BITV Kriterien – der ‘Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz‘.

Optik jetzt auch passend für Smartphones und Tablets

Der gesamte städtische Online-Auftritt hat auch ein technisch-optisches Update bekommen. Wer es übers Smartphone oder Tablet nutzt, bekommt jetzt ein zeitgemäß responsives Angebot. Das heißt, die Darstellung der Onlineseiten passt sich dem jeweiligen Gerät an, mit dem es angeschaut wird. Gut 50 Prozent der Nutzer würden die Infos mit mobilen Geräten abrufen, berichtet Sebastian Schneider.
Regelmäßige Nutzerinnen und Nutzer werden auch feststellen, dass manche Infos über Neuenrade, nicht mehr textlich auf den Seiten vertreten sind, sondern es eine direkte Verlinkung zur externen Informationsquelle gibt, zum Beispiel bei der “Ferienregion Hönnetal”.

Anregungen und Hinweise jederzeit online möglich

Auf die aktuelle Suche nach Hausärztinnen und Hausärzten wird im neuen Neuenrader Online-Auftritt hingewiesen.

Das jetzt vorliegende Angebot müsse ständig gepflegt und verbessert werden, sind sich Heide, Schneider und Wiesemann bei der Präsentation einig. Hinweise und Anregungen der Nutzerinnen und Nutzer seien stets willkommen. Dafür gibt es ein Kontaktformular “Allgemeine Anfrage”.
Auf eine Baustelle muss dabei nicht mehr explizit hingewiesen werden. Viele Porträtbilder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus liegen noch nicht vor. Da sind zurzeit Platzhalter zu sehen. Jede Homepage ist halt immer auch Baustelle.  ttft

 

Links zum Thema

neuenrade.de

Bürgerportal, das digitale Rathaus

Veranstaltungsinfos für den städtischen Kalender

Ratsinformationssystem der Stadt Neuenrade

Kontaktformular “Allgemeine Anfrage”

Impressum neuenrade.de

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here