TEILEN
Die Regionalmanagerinnen der LenneSchiene: Katharina Biermann (links) und Kathrin Hartwig Foto: Martin Büdenbender/Komplett-Magazin


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Werdohl/Lennetal. Das Regionalmanagement der LenneSchiene weist darauf hin, dass die Fördermittel im LEADER-Topf zur Neige gehen. Neue Projekte können aber noch bis zum 31. Mai 2020 eingereicht werden.

Rund 2,1 Millionen Euro Fördermittel stehen der Region LenneSchiene über das EU-Förderprogramm LEADER für die Umsetzung von Projekten zur Verfügung. Inzwischen neigen sich die Mittel aus dem Fördertopf dem Ende zu. Nur noch rund 350.000 Euro stehen für neue Projekte in Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde, Altena, Werdohl, Plettenberg und Finnentrop zur Verfügung.

LAG tagt noch einmal

In der vorerst letzten Sitzung im Juni/Juli entscheidet die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region LenneSchiene über die Förderung weiterer Projekte. Projektanträge für die Sitzung können noch bis zum 31. Mai 2020 beim Regionalmanagement eingereicht werden.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Die LAG vergibt in dieser Sitzung das restliche Budget anhand einer Punktewertung. Die Bewertungskriterien, sowie weitere Infos, können auf der Internetseite der LEADER-Region LenneSchiene eingesehen werden (www.leader-lenneschiene.de).

Regionalmanagerinnen helfen

“Sie haben eine Idee für ein Projekt? Das Regionalmanagement unterstützt Sie gerne bei der Konzeption, Umsetzung und Abrechnung”, schreiben die Regionalmanagerinnen Kathrin Hartwig und Katharina Biermann in ihrer Pressemitteilung. Telefonisch sind sie unter 02392/ 80 66 54 21 zu erreichen oder auch persönlich im LEADER-Büro im Kulturbahnhof Werdohl anzutreffen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here