Irma Sparka und Siegfried Heinrich (links) von der Neuapostolischen Kirche überreichten den Spendenscheck für das Netzwerk Hospizarbeit Plettenberg an Bürgermeister Ulrich Schulte. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. 573 Euro für das Netzwerk Hospizarbeit überreichten am Donnerstag (14. Juni) Irma Sparka und Siegfried Heinrich von der Neuapostolischen Kirche an Bürgermeister Ulrich Schulte.

Der Betrag wurde beim Bezirks-Seniorentreffen der Neuapostolischen Kirche, das im Mai im Saal der Gaststätte Zur Post in Ohle stattfand, unter den Teilnehmern gesammelt. “Seit 30 Jahren machen wir organisierte Seniorenarbeit im Kirchenbezirk Iserlohn, dem 13 Gemeinden im Märkischen Kreis und im Hochsauerlandkreis angehören”, berichtete Heinrich. Jedesmal werde für einen sozialen Zweck gesammelt, diesmal für das Netzwerk Hospizarbeit.

Irma Sparka ist in der Neuapostolischen Gemeinde Plettenberg für die Seniorenarbeit verantwortlich. Hier finden monatliche Treffen, Fahrten und Ausflüge statt. “Die Hospizarbeit ist wichtig und wertvoll”, weiß sie. Da sie ausschließlich von Ehrenamtlichen geleistet werde, seien diese auf Spenden angewiesen.

Bürgermeister Schulte, der u.a. als Schirmherr der bisher zwei Plettenberger Hospizkonzerte fungierte, nahm die Spende gerne für das Netzwerk entgegen.

30 Jahre Seniorenarbeit, das feiert die Neuapostolische Kirche im Bezirk Iserlohn am Freitag, 15. Juni, noch einmal mit dem Bezirksgottesdienst. Er findet um 18 Uhr in der Neuapostolischen Kirche in Iserlohn statt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here