Die Truppe vom Bauspielplatz und ihre Betreuerinnen und Betreuer. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Hämmern, bohren, sägen: Am heutigen Freitag endet eine Woche Bauspielplatz. 15 Mädchen und Jungen haben unter pädagogischer Anleitung drei prächtige Holzhütten gebaut. Sie tragen sogar Namen: Tik Tok-Hütte, Smiley-Bude und Dino-Haus. Das gemeinsame Projekt des Jugendkulturbüros, der städtischen Kinder- und Jugendförderung sowie des Kinderschutzbundes auf einem Platz hinter dem Lüdenscheider Integrations- und Begegnungszentrum (LIBZ) an der Parkstraße ist ein echter Erfolg. Das zeigen nicht nur die Hütten. Auch die Kindern zwischen acht und 13 Jahren ist der Spaß anzusehen, den sie bei diesem Angebot der Ferienbetreuung auch haben sollten.

Konzentration bei der Arbeit mit der Stichsäge, das Smiley-Haus wird gedeckt, eifriges Schrauben am Dino-Haus. Collage: Wolfgang Teipel

Handwerkliche Erfahrungen sammeln

Es läuft ganz so, wie es sich die Organisatoren erhofft hatten. Mit eigenen Händen etwas erschaffen, endlich wieder zusammen mit Freunden ein Team bilden, handwerkliche Erfahrungen sammeln, zusammen Spaß haben, eine tolle Ferienwoche erleben – es hat funktioniert.



„Im zweiten Anlauf hat es endlich geklappt“, sagt Julia Wilksen. 2019 musste die Aktion verschoben werden. 2020 fiel sie wegen Corona ins Wasser. Gut, dass die drei Kooperationspartner an dem Projekt festgehalten haben.

Das Abladen wurde zum Event

Allerdings – es wurde knapp. Das Sägewerk, das das Material bereits in der vergangenen Woche liefern sollte, war von den Überschwemmungen betroffen. Erst am Montagmorgen rollte der Holztransport dann endlich an. Und so wurde das Abladen schon zum ersten Event für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Sieht die Hütte nicht aus wie ein Smiley? Foto: Wolfgang Teipel

Spende der Bürgerstiftung

Schutzhandschuhe, Schutzbrillen, nagelneues Werkzeug und Baumaterial wurden mit Hilfe einer Spende der Bürgerstiftung der Sparkasse angeschafft, „Diese Spende war Gold wert“, sagt Dirk Rubin vom Haus der Jugend. Er hat die Zeichnungen und auch ein Modell angefertigt, nach dem die zwei Meter breiten, drei Meter langen und 1,80 Meter hohen Hütten gebaut werden. Die Kinder haben ihnen zudem individuelle Noten verpasst. Das Smiley-Haus grinst einem mit Fenstern entgegen, die auf Entfernung eben wie ein lachende Emoji wirken.  Das Tik Tok-Team hat seine Bude innen besonderes gestaltet. Das Dino-Haus besitzt ein Fenster in Form eines Blitzes.

Das Team von der Tik Tok-Bude. Foto: Wolfgang Teipel

„Ein solches Angebot in der Mitte der Sommerferien fehlte bislang“, zieht Julia Wilksen Bilanz. Das habe die Organisatoren auf die Idee gebracht, für die dritte und vierte Ferienwoche ein solches Ganztags-Angebot ins Leben zu rufen. Sie möchte den Bauspielplatz für die nächsten Jahre fest im Ferienspaß-Angebot der Stadt verankern.

Hütten werden gegen Spende abgegeben

In der kommenden Woche werden drei weitere Fünfer-Teams anrücken und drei weitere Hütten zimmern. „Sie sind Wegwerfen zu schade“, sagt Dirk Rubin. „Sie sind sehr robust und brauchen allenfalls ein andere Dachabdeckung.“ Deshalb haben die Organisatoren beschlossen, die Buden gegen eine Spende für die Opfer der Flutkatastrophe abzugeben. Sie eignen sich als Gartenhütte oder auch Geräteschuppen.

Interessenten können sich die Hütten am heutigen Freitag ab 15 Uhr oder auch am 30. Juli  ab 15 Uhr anschauen. Mehr Informationen dazu gibt’s im LIBZ unter den Telefonnummern 02351/6700794 oder 02351/6700791.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here