TEILEN
Symbolbild (Foto: Fotolia.com)

Lüdenscheid. Die Polizei hat erste Hinweise zum Fall des an der Eisbahn zusammengetretenen 29-jährigen Lüdenscheiders. Der Mann war übel attackiert und am frühen Sonntagmorgen von einem Passanten gerunden worden. Inzwischen haben sich Zeugen gemeldet. Wie die Polizei mitteilt, wollen sie am Sonntag zwischen 4.20 und 4.30 Uhr vor der Metzgerei an der Ecke Sternplatz/Wilhelmstraße eine Gruppe junger Männer beobachtet haben. Mindestens zwei Personen in der Gruppe sollen lautstark miteinander über die soeben verübte Tat gestritten haben.

Die Männer innerhalb der Gruppe sollen Deutsch gesprochen haben. Nach Angaben der Zeugen hatten alle dunkle Haare und trugen zum Teil Bärte. Es soll sich um Personen mit südländischem Erscheinungsbild gehandelt haben. Als möglicher Tatverdächtiger kommt ein etwa 25-30-jähriger Mann in Betracht. Er hatte eine eher schmale Statur, war etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, hatte schwarze Haare und trug keinen Bart.

Die Polizei sucht nun weitere Zeugen und fragt: Wer hat am frühen Sonntag die beschriebene Personengruppe gesehen? Wer kann Angaben zur Identität der Personen machen? Wer hat die Tat oder den späteren Streit beobachtet?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lüdenscheid unter 02351/9099-6322 oder 9099-0 entgegen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here