Start Kurz Notiert in Hagen Nach Teilnahme an Querdenker-Demo: Stadt entbindet zwei Mitarbeiterinnen von ihren Aufgaben

Nach Teilnahme an Querdenker-Demo: Stadt entbindet zwei Mitarbeiterinnen von ihren Aufgaben

0

Hagen. Zwei Mitarbeiterinnen des Ordnungsamtes haben am Sonntag aktiv an einer Querdenker-Demo auf dem Friedrich-Ebert-Platz teilgenommen. Wie die Stadt Hagen mitteilt, wurden sie auf Anordnung von Oberbürgermeister Erik O. Schulz mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden.

Parallel dazu läuft bereits eine dienstrechtliche Untersuchung des Vorfalls seitens der Personalverwaltung unter Einbindung des Rechtsamtes. Oberbürgermeister Erik O. Schulz: “Die jetzt getroffenen Maßnahmen stellen keine Vorverurteilung der städtischen Mitarbeiter dar. Dennoch ist durch ihre Teilnahme an der Demonstration die Glaubwürdigkeit der Stadt in ihrer Funktion als Ordnungsbehörde infrage gestellt worden. Gerade in dieser Zeit ist es unabdingbar, das Vertrauen der Bevölkerung in das Handeln der Verwaltung nicht zu erschüttern. Wer für die Einhaltung der Coronaregelungen mit zuständig ist, darf keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass er/sie diese auch selbst akzeptiert.”

Zu den Mitarbeiterinnen, die von ihren Aufgaben entbunden worden sind, gehört auch die Chefin der Stelle im Hagener Ordnungsamt, die zum Beispiel Knöllchen bei Verstößen gegen die Corona-Verordnung verhängt. Sie nahm an der Demonstration teil, die genau diese Auflagen scharf kritisiert. Teilnehmer polemisierten gegen die Maskenpflicht. Oder sie witterten eine Zwangsimpfung, wo es gar keine gibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here