Laden zum kostenlosen Workshop unter dem Motto "Be a braveheart" ein: René Brehm von der Kletterwelt Sauerland sowie Stefanie Schröder (Stadtjugendring) und Christian Schröder. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Werdohl. Klettern bis in 16 Meter Höhe. Das erfordert Geschick und vor allem Mut. „Mutig an der Kletterwand, selbstbewusst im Alltag“, so bringt es Stefanie Schröder auf den Punkt. Die Vorsitzende des Stadtjugendrings Lüdenscheid lädt deshalb Jugendliche zu einem besonderen Workshop in die Kletterwelt Sauerland auf Rosmart ein. Er findet am 5. März von 14 bis 18 Uhr statt und richtet sich in erster Linie an Mädchen und Jungen im Alter zwischen 11 und 18 Jahren und ist kostenlos. Das Motto lautet „Be a braveheart“.

Zwei Workshop-Phasen

In zwei Workshop-Phasen sollen die Kinder und Jugendlichen erfahren, dass sie etwas schaffen können, was sie sich bisher nicht so recht vorstellen konnten. Rein in die steile Wand, vielleicht sogar bis in die Spitze, gesichert an einem Seil – so können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Suche nach dem bisher noch nicht entdeckten Mut gehen.

In einer ersten Phase findet der Workshop allerdings im Sitzen statt. Zusammen mit Stefanie und Christian Schröder gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Fragen nach: Was ist Mut? Wie schätzt Du Deinen Mut ein? Welche mutigen Menschen haben die Welt verändert? Wann kannst Du ein Held sein? Gesprochen wird auch über den schmalen Grat zwischen Selbstbewusstsein und Selbstüberschätzung.

Anzeige

Stefanie und Christian Schröder sind selbst erfahrene Kletterer und wissen, worauf es ankommt, wenn man sich in eine steile Wand begibt.

Nach der Theorie die Praxis

Nach der Theorie kommt die Kletterphase, geleitet von René Brehm, Leiter der Kletterwelt Sauerland. „Dabei ist alles möglich – von der einfachsten Route bis zur schwierigsten Strecke in die Spitze der Kletterwelt.“ So lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich selbst etwas zuzutrauen. Sie lernen aber auch ihre Grenzen kennen und erfahren, dass sie sich selbst, den Kletterpartnerinnen und -partnern und nicht zuletzt der Ausrüstung vertrauen können.

Grenzen austesten

„Corona hat bei Kindern und Jugendlichen Spuren hinterlassen“, sagt Stefanie Schröder. „Gerade das Selbstbewusstsein hat in Quarantäne- und Lockdownphasen gelitten. Vielen Jugendlichen fehlt zurzeit die Chance, Grenzen auszutesten. An diesem Punkt setzt der Workshop an.“

Der Workshop wird aus dem Programm „Aufholen nach Corona“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Familie finanziert.

Wer Interesse hat, kann sich über das Jugendkulturbüro des Stadtjugendrings Lüdenscheid, Telefon 02351/673163 oder über die Homepage www.sjr-luedenscheid.de/jugendkulturbüro anmelden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten Sportkleidung, Wasser und einen Snack mitbringen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here