Die Besucherinnen und Besucher genossen die musikalische Reise mit Frank Droste. Foto: Rolf Scholten

Lüdenscheid. „Wenn einer musica zur Freundin hat, so kann er was erzählen“ war der Titel des Vortrags, den Frank Droste auf Einladung der Freunde der Stadtbücherei im Saal der Bücherei hielt. Dabei war es tatsächlich eher eine Erzählung als ein Vortrag, den die Zuhörer erleben durften.

Eine Erzählung aus dem langen Leben Frank Drostes, mit zahlreichen Beispielen der Musik, die ihn auf seinen Lebensstationen in Hagen, Berlin und Lüdenscheid begleitete oder die er bei Konzerten oder auf Reisen erlebte.



Wie man es von Frank Droste kennt, hatte er die Stücke für seine Erzählung professionell bearbeitet. Die Zuhörer hörten unterschiedlichste Musik – natürlich der Klassik, aber auch Jazz, Bandsongs und Stücke mit historischen Instrumenten. Hinzu kamen zahlreiche auf die große Leinwand projizierte Bilder, die die Erzählung erläuterten.

Langweilig wurde es an diesem Abend nie. Das lag nicht nur an dem oft selbstironischen Humor des Vortragenden. Spannend war sicher auch, dass die Zuhörenden mit vielen Musikstücken eigene Erinnerungen und Erlebnisse verbinden konnten, wie Rolf Scholten, Vorsitzender der Freunde der Stadtbücherei am Ende in seinen Dankesworten feststellte.

Coronabedingt konnten nicht so viele Besucher teilnehmen, wie man es von den früheren Filmabenden mit Frank Droste gewohnt war. Es ist dem Referenten zu wünschen, dass angesichts des mit viel Arbeit und Liebe vorbereiteten Abends es noch öfter Gelegenheit gibt, diese Erzählung aus einem Leben mit der Freundin musica vorzutragen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here