Elementare Musikerziehung bei Diplom-Muskpädagoge Joachim Kampschulte an der Musikschule Lennetal Archivfoto: Komplett-Magazin/Martin Büdenbender

Plettenberg/Lennetal. Zu einem Musik- und Bewegungskurs lädt die Musikschule Lennetal alle Kinder zwischen 6 und 9 Jahren ab Februar ein.

Der synergetische, positive Zusammenhang zwischen Musik und Bewegung ist in der pädagogischen Wissenschaft schon lange empirisch belegt. Denn: Musik ist Rhythmus und Rhythmus ist Bewegung. Musik ist bei körperlicher Aktivität ein starker Leistungs- und Motivationsbooster. Mit einem coolen Sound in den Ohren trainiert es sich meist leichter. Genauso werden musikalische Zusammenhänge besser verständlich, wenn man sie in Bewegung umsetzt.

Ob bei Rhythmusspielen mit Bällen, Koordinationstraining zu Beats, Übungen zur Gleichgewichtsschulung, Partnerübungen zur Körperwahrnehmung, beim Lufttrommeln oder bei Entspannungseinheiten zur klassischen Musik –  das richtet sich nach den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder.

Unmusikalisch oder unbeweglich? Die Frage stellt sich nicht. Jedes Kind ist willkommen und gestaltet die Übungen nach seinen Fähigkeiten – Bewertungen wie richtig und falsch, gut oder schlecht spielen keinerlei Rolle. Die Stunde steht immer in einem beziehungsorientierten Kontext, ist einerseits die beste Vorbereitung und Ergänzung zum Instrumentalunterricht und dient gleichzeitig der körperlichen Aktivierung.

Der Kurs unter Leitung des Elementarpädagogen Joachim Kampschulte beginnt am Donnerstag, 4. Februar, von 14 Uhr bis 14.45 Uhr im Bahnhof Plettenberg-Eiringhausen. Die Kursgebühr beträgt 27,10 Euro (ab 5 Teilnehmern).

Zielgruppe: Kinder von 6 bis 9 Jahren; Inhalte: – Rhythmusspiele mit Bällen – Koordinationstraining zu Beats – Gleichgewichtsschulung – Körperwahrnehmung – Lufttrommeln – Sportspiele mit Instrumenten – Entspannungseinheiten zu klassischer Musik – Brainmoves zur Förderung der Konzentration und vieles mehr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here