Ein Motorradfahrer verunglückte im Hestenbergtunne.. Foto: Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. (ots) Die Feuer- und Rettungswache wurde am Sonntag (5. September) um 12:21 Uhr durch die Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises zu einem Motorradunfall in den Hestenbergtunnel alarmiert.

Beim Ausrücken wurde über die Feuer- und Rettungsleitstelle eine Vollsperrung des Hestenbergtunnels bei der Tunnelleitzentrale in Hamm angefordert, um gesichert arbeiten zu können. Im Hestenbergtunnel war es zu einem Alleinunfall eines Motorradfahrers gekommen, welcher bei Eintreffen der Einsatzkräfte durch Ersthelfer vorbildlich betreut wurde. Die weitere Versorgung wurde durch die RTW Besatzung übernommen.

Auslaufende Betriebsstoffe aus dem verunfallten Motorrad wurden durch die Feuerwehr aufgefangen und abgebunden und es wurde die RTW Besatzung bei der Patientenversorgung unterstützt. Aufgrund der Schwere der Verletzung wurde im Einsatzverlauf ein Rettungshubschrauber (RTH) nachalarmiert. Zur Landungsabsicherung für den RTH wurde hierzu die Löschgruppe Stadtmitte nachalarmiert. Diese richtete einen Landeplatz auf der Straße Am Wall ein.

Nach weiterer Versorgung im RTW wurde der Patient zum Hubschrauberlandeplatz gebracht und dort an den RTH Christoph 25 aus Siegen übergeben. Nach der Übernahme flog dieser den Patienten in eine Fachklinik nach Siegen.

Während der Einsatzzeit kam es zu Verkehrsbehinderungen aufgrund der Vollsperrung des Hestenbergtunnels und der Straße Am Wall. Die Polizei wurde beim Bildgebungsverfahren für die Unfallstellenaufnahme durch die Feuerwehr unterstützt.

Bis zum Freiwerden der Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache wurde der Grundschutz nach dem RTH Start durch die LG-Stadtmitte sichergestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here