Sharens
Die Schülergenossenschaft am Ev. Gymnasium Meinerzhagen ist ein cooles Team. Foto: Sharens

Meinerzhagen. Bei „Sharens“ geht es auf und ab. 2016 stand die Arbeit der Schülergenossenschaft am Evangelischen Gymnasium kurzzeitig auf der Kippe. Ein Hackerangriff auf die Internetseite als Herzstück der Genossenschaft brachte die jungen Leute mächtig in Bedrängnis. Vergessen. Zwischenzeitlich haben sie Preise abgeräumt. Zuletzt belegten sie bei einem Wettbewerb der easyCredit-Bank für „Finanzielle Bildung“ Platz 3. Der Lohn: 4250 Euro Preisgeld und ein professionelles gedrehtes Video – Promotionsmaterial im Wert von immerhin 10.000 Euro. „Das gibt Wind unter die Flügel“, sagt Betreuungslehrer Michael Hofmann.

Die Website ist das Kernstück

Was will „Sharens“? Die Schülergenossenschaft mit dem Herzen im Logo hat mit der Volksbank im Märkischen Kreis als Gründungspartner ein in der Region einzigartiges Projekt gestartet.

Das Kernstück von „Sharens“ ist die Website www.sharens.info Sie soll als Plattform für soziales Engagement und soziale Erfahrungen etabliert werden. Sie bietet jungen Leuten die Chance zum weit vernetzten Erfahrungsaustausch im geschützten Umfeld. Dabei geht es im Wesentlichen um den Austausch und die Verbreitung persönlicher Erfahrungen bei Auslandsaufenthalten, Au-Pair-Diensten oder beim Diakonischen Praktikum. Ein besonderes Angebot ist die Stellenbörse.

“Social media” im wahrsten Wortsinn

Hier können diakonische Einrichtungen Stellen ausschreiben und so ganz gezielt junge Menschen anwerben, die sich durch ihr soziales Engagement auszeichnen – das ist „Social Media“ im wahrsten Sinne des Wortes. Mit dem Aufbau eines regionalen Netzwerkes will „Sharens“ einen Beitrag dazu leisten, den sozialen und diakonischen Austausch im Raum Meinerzhagen und Umgebung zu ermöglichen, für soziales Engagement zu werben und junge Menschen zu motivieren, einen Einblick in soziale Berufe zu riskieren.

Spannender Endspurt

Die vergangenen Wochen waren ausgesprochen spannend und fordernd für das „Sharens“-Team. „Als wir merken, dass wir beim Wettbewerb weit vorne landen könnten, haben wir alles gegeben, um das pushen“, sagt Lara Eigner. Ganz nebenbei musste auch noch die Generalversammlung Anfang Juni vorbereitet werden. Bei diesem Treffen schlägt für den Vorstand immer wieder die Stunde der Wahrheit. Sind die über 150 Anteilseigner mit der Arbeit der Genossenschaft zufrieden? Werden sie dem Vorstand Entlastung erteilten? Welchen Kurs soll „Sharens“ im nächsten Geschäftsjahr verfolgen? Fragen über Fragen, die die Leitungscrew beantworten muss.

Immer wieder Wechsel

„Sharens“ spannt das Team außerhalb der Unterrichtszeit ganz schön ein. Die jungen Leute stellen sich der Herausforderung aber gern. Sie haben inzwischen ein Leitbild für ihre Genossenschaft entwickelt und die inneren Strukturen gefestigt. „Das ist gar nicht so leicht. Naturgemäß ergeben sich immer wieder zahlreiche Wechsel“, sagt Mira Weiß.

“Sharens”-Zertifikat macht Chefs neugierig

Für das Team ist die Mitarbeit bei „Sharens“ außerdem ein wichtiger Beitrag zur persönlichen Entwicklung. Außerdem eröffnet das Engagement in der Schülergenossenschaft Karrierechancen. Das zeigen die Erfahrungen von Ehemaligen. Sie haben Michael Hofmann von Bewerbungsgesprächen bei Weltunternehmen berichtet. „Wenn die Personalchefs auf ,Sharens‘-Zertifikat im Lebenslauf stießen, ging es anschließend oft nur noch um dieses besondere Engagement“, erzählt der Betreuungslehrer.

Die Meinerzhagener Schülergenossenschaft mit dem Herzen im Logo macht eben neugierig. „Share and find your social experience“ – wer sich mit „Sharens“ beschäftigt, befindet sich auf jeden Fall auf der Gewinnerseite, trotz allem Auf und Ab.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here