Guido Rose (2. von rechts) und Franco Murgia (2. von links) führten Gerd Stederoth (rechts) und Detlef Klinke direkt die neue Musikanlage vor, die der TuS Jahn Ohle dank der Unterstützung durch die Volksbank anschaffen konnte. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Mit der richtigen Musik geht doch alles viel besser und die Motivation kommt irgendwie ganz von selbst – nicht anders ist dies beim TuS Jahn Ohle 1904 e. V., der den Motivationsbooster Musik beim Eltern-Kind-Turnen und bei den Fitnesskursen einsetzen will. Für den Kauf einer neuen Musikanlage spendete der Regionalbeirat der Volksbank in Südwestfalen eG dem Ohler Turn- und Sportverein 1.000 Euro. Überreicht wurde der symbolische Spendenscheck durch Regionalbeiratsmitglied Gerd Stederoth und Teilmarktleiter Detlef Klinke an den 1. Vorsitzenden des TuS Jahn Ohle, Guido Rose, sowie TuS-Geschäftsführer Franco Murgia.

„Wenn der Fitnesskurs durch die richtige Musik unterstützt wird, steigert das die Motivation ungemein und die Teilnehmer sind noch stärker bei der Sache“, sagt Guido Rose. Man halte einfach länger durch und es mache obendrein auch noch viel mehr Spaß. Die vorherige Musikanlage hatte aber nicht mehr den heute nötigen Standard erfüllt, wie die Möglichkeit, Musik über Bluetooth oder USB-Stick abzuspielen. „Die neue Musikanlage, die speziell für den Betrieb in Sporthallen und Aulen ausgerichtet ist, ist eine echte Bereicherung für unsere Mitglieder“, freut sich Guido Rose. Überdies könne man die Anlage nicht nur bei Übungsstunden, sondern auch bei vereinsinternen Feierlichkeiten einsetzen.

„Vom Kind bis hin zum Senior – Sport ist in jedem Alter wichtig, denn er fördert die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit im Alltag. Wenn dann auch noch Musik im Spiel ist, motiviert das noch mehr. Gerne haben wir den TuS Jahn Ohle bei der Anschaffung einer neuen Musikanlage unterstützt“, sagt Volksbank-Regionalbeiratsmitglied Gerd Stederoth.

Nach den Sommerferien, so hoffen Guido Rose und Franco Murgia, könne man endlich wieder mit dem Übungsbetrieb in der Ohler Turnhalle beginnen. Wegen der kurz bevorstehenden Sommerferien mache es wenig Sinn, trotz der niedrigen Coronazahlen mit den Gruppen jetzt schon wieder in die Turnhalle zu gehen. Zumal der Aufwand für die aktuell vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen immens sei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here