Objekte aus den 1970er Jahren. Fotos: LWL

Hagen. (lwl) Am 1. Mai 1973 wurde das Westfälisches Freilichtmuseum Technischer Kulturdenkmale offiziell eröffnet – heute LWL-Freilichtmuseum Hagen. Seitdem haben fast neun Millionen Menschen das Museum im Mäckingerbachtal besucht.
Aus Anlass des 50. Jahrestages zeigt das Museum 2023 eine Ausstellung, die zurück in die 1970er-Jahre führt.

Das Museum möchte mit seinen Freunden auf eine Zeitreise gehen. Das Team interessiert, welche technischen Objekte den Alltag der Menschen im Eröffnungsjahrzehnt des Museums geprägt haben.

Wer erinnert sich noch daran, welche zentrale Rolle Unterhaltungselektronik wie Plattenspieler, Radio und Fernseher oder auch technisches Spielzeug in den 1970er-Jahren in der Freizeit einnahmen? Wie raffinierte Küchenmaschinen und die ersten Mikrowellen-Herde für (vermeintliche) Erleichterungen im Haushalt sorgten? Wie das Bonanza-Rad oder das erste eigene Moped Freiheitsgefühle ermöglichten?

Anzeige

Und: Wer hatte damals schon ein eigenes Telefon?

Die Arbeitswelt änderte sich damals durch moderne Technik und erlebte einen großen Strukturwandel. Computertechnik und Robotik zogen im Laufe des Jahrzehnts in immer mehr Büros und Produktionshallen ein. Viele haben diese einschneidenden Veränderungen hautnah miterlebt und könnten darüber berichten?

Machen Sie mit!

Für die 2023er Sonderausstellung sucht nach Objekten und Erinnerungen. „Besitzen Sie noch ein Stück Technik aus dieser Zeit und möchten uns erzählen, was Sie mit dem Stück verbinden? Ist das Objekt vielleicht sogar auf einem Foto aus den 1970er-Jahren zu sehen?“, fragt das Team.

Senden Sie uns eine Email an 1970er-Ausstellung@lwl.org am liebsten gleich mit Fotos, oder rufen Sie an: Anke Hufschmidt, Tel. 02331 7807-111.

Alle Objekte werden zunächst vom Projektteam gesichtet und erst nach Einverständniserklärung der Einsender:innen im Rahmen des Ausstellungsvorhabens weiterverwendet.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here