Anhand der Stresswaage wurden individuelle Stressprofile erstellt und Tipps zur Bewältigung gegeben. Foto: EHT

Plettenberg. Nicht nur die körperliche, sondern vielmehr auch die mentale Gesundheit stand im Blickpunkt beim Gesundheitstag in der Firma Elaflex Hiby Tanktechnik (EHT) im Industriegebiet Köbbinghauser Hammer. Anhand der Stresswaage wurden für jeden einzelnen Teilnehmer seine ihn be- und entlastenden Faktoren erfasst und Tipps zur Regulierung der Stressbelastung gegeben. Der Gesundheitstag war Auftakt einer Reihe weiterer gesundheitsfördernder Angebote, die Geschäftsführung und Personalleitung für die EHT-Mitarbeiter/innen organisieren.

Sandra Müller von der Techniker Krankenkasse links) und EHT-Personalleiterin Susanne Lange (rechts) verzeichneten eine gute Resonanz auf den Gesundheitstag für die Hiby-Mitarbeiter. Foto: EHT

Die EHT führte den Gesundheitstag in Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse (TK) durch. Im TK-Mobil erfassten die Berater Dirk Nadler und Gerardo Lopez die individuellen Stressoren und Ressourcen der teilnehmenden Frauen und Männer. Anhand des Stresswaagen-Modells wurden diese ausgewertet und auf einer Farbskala von dunkelgrün bis tieforange veranschaulicht. Die Berater zeigten auch Lösungsmöglichkeiten auf. Über eine Internetseite kann sich jeder Teilnehmer sein persönliches Trainingsprogramm herunterladen.

Virtuelle Achterbahnfahrt

Auch EHT-Personalleiterin Susanne Lange probierte die virtuelle Achterbahnfahrt aus. Foto: EHT

Nachhaltige Eindrücke vermittelte das Training mit der VR-Brille (VR = Virtual Reality). Hier konnten die Teilnehmer/innen eine fulminante Achterbahnfahrt oder einen spannenden Ausflug ins Weltall erleben. Dabei spürten sie die ganz realen Auswirkungen der virtuellen Kamerafahrten auf das eigene Körpergefühl, so wurde z.B. der Gleichgewichtssinn auf die Probe gestellt und trainiert.

„Wir haben ganz bewusst den Fokus auch auf die mentale Gesundheit gelegt“, erklärt EHT-Personalleiterin Susanne Lange. „Es geht eben nicht nur um körperliche Fitness im Sinne von höher, schneller, weiter, sondern um Gesundheitsvorsorge für Körper und Geist.“

Kurse für autogenes Training

In die gleiche Richtung zielen die weiteren Angebote der EHT für ihre Mitarbeiter/innen. Im Januar beginnen Kurse für autogenes Training. Außerdem wird eine Pupillographie angeboten. Dabei wird die sog. Tagesschläfrigkeit gemessen. Diese und die daraus resultierenden Einschränkungen der Leistungsfähigkeit bei der aktiven Teilnahme am Straßenverkehr, am Arbeitsplatz oder in anderen alltäglichen Situationen stellen ein erhebliches Sicherheitsproblem dar. Die Teilnehmer/innen erhalten Tipps zur Stressbewältigung unter Berücksichtigung der Schlafhygiene.

„Alle unsere Angebote waren innerhalb kurzer Zeit komplett ausgebucht“, berichtet Susanne Lange, dass die Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge von den EHT-Mitarbeiter/innen dankbar angenommen werden. Wiederholungen hält sie daher für nicht ausgeschlossen.

Quelle: Pressemitteilung ELAFLEX HIBY TANKTECHNIK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here