TEILEN
Im Sommer 2018 verschönerten Jugendliche im Rahmen eines Workshops Verteilerkästen in der Altstadt. Foto: Däumer

Lüdenscheid. (PSL) Privates Engagement und Fördermittel aus dem Projekt „Mensch Altstadt“ – das ist ein vielversprechendes Zusammenspiel, das in mehreren Förderprogrammen weiter ausgebaut werden soll. Dafür konnten jetzt mehrere Fördertopfe aufgestockt werden. Das teilt die Stadtverwaltung Lüdenscheid mit.

Die Fassade des Inselhauses an der Wilhelmstraße wurde im Jahr 2018 erneuert. Foto: Majewski

Zusätzliches Geld gibt es zum Beispiel für das erfolgreich angelaufene Fassaden- und Hofflächenprogramm. Hier stehen nun weitere 200.000 Euro zur Verfügung. Über das Programm können sich Immobilienbesitzer die Erneuerung ihrer Gebäudefassaden und von Innenhöfen in der Altstadt mit einem bis zu 50-prozentigen Zuschuss fördern lassen.

Acht Fassadenerneuerungen sind bewilligt und zum größten Teil bereits abgeschlossen, mehr als zehn weitere Fassadenerneuerungen laufen derzeit oder sind in Planung.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Für den Altstadtfonds hat die Bezirksregierung in Arnsberg 16.000 Euro zusätzliche Fördermittel bewilligt. Über diesen Fördertopf können Projekte, die das Gemeinwesen in der Altstadt unterstützen mit bis zu 100 Prozent gefördert werden. Über die Förderung aus dem Altstadtfonds konnten zum Beispiel die Holzhütten angeschafft werden, die auf dem historischen Weihnachtsmarkt zum Einsatz kommen. Für weitere entsprechende Projekte können die Hütten beim Altstadtverein entliehen werden.

Ebenfalls mit Mitteln aus dem Fonds setzte der Stadtjugendring im Sommer einen Workshop für Jugendliche um. Sie gestalteten an mehreren Tagen Verteilerkästen in der Altstadt neu.

Im Investitionsfonds Altstadt stehen weiterhin Fördermittel für altstadtbezogene Projekte bereit. Über diesen Fonds können Projekte gefördert werden, die einen investiven Charakter haben, in deren Rahmen also zum Beispiel Gegenstände wie Parkbänke oder Ähnliches angeschafft werden. Hierbei ist eine bis zu 50-prozentige Förderung möglich.

 

Interessenten erhalten im Altstadtbüro weitere Informationen und Unterstützung beim Stellen eines Förderantrages. Das Altstadtbüro befindet sich an der Luisenstraße 19 und ist erreichbar unter der Rufnummer 02351/ 5 69 37 23 und E-Mail team@altstadt-buero.de.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here