TEILEN
Ein eigener Transporter - das ist der Traum der Bewohner der Lebenshilfe-Wohnstätte an der Hotopstraße. Foto: David Baumert

Lüdenscheid. Schnell mal in den Supermarkt, Fahrten zum Facharzt oder zum Reha-Sport: Menschen mit Beeinträchtigung sind häufig auf Fahrdienste angewiesen. Neben den „wichtigen Terminen“ zur Therapie, Vorsorge und Förderung gehören dazu aber auch ganz private Fahrten zur Freunden, Familie und Hobby, um ihr Recht auf Selbstbestimmung wahrnehmen zu können. Eben-mal-mit-Bus-und-Bahn ist da oft nicht oder nur nach langem Training möglich. Corona hat dies zusätzlich erschwert. Die Nähe zu anderen Fahrgästen sorgt bei einigen Betroffenen, die zudem häufig zur Risikogruppe zählen, für zusätzliche Ängste.

Die “Aktion Mensch” hilft auch

Die Lebenshilfe Lüdenscheid möchte deshalb für ihre Wohnstätte in der Hotopstraße ein neues Fahrzeug anschaffen. Die Gesamtkosten für den Transporter 6.1 Kombi inklusive der Umbaukosten zur Nutzung mit Rollstühlen beläuft sich dabei auf rund 62.000 Euro. Dank der Zusage der Aktion Mensch ist hierfür auch bereits ein großer, finanzieller Weg geschafft.

Zur Finanzierung des Eigenanteils von 18.372,92 Euro ruft die Lebenshilfe Lüdenscheid nun zu Spenden auf. „Jeder Euro unterstützt unsere Kunden unmittelbar bei ihrer individuellen Lebensgestaltung“, verspricht Stephan Thiel, Vorstandsvorsitzender. „Wir sind dankbar für alle, die uns dabei helfen.“

Anzeige

Spendenkonto:
Sparkasse Lüdenscheid
Verwendungszweck: PKW Hotopstraße
IBAN DE26 4585 0005 0005 0012 35
BIC WELADED1LSD

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here