Am Freitagabend löschte die Feuerwehr eine brennende Maschine in einem metallverarbeitenden Betrieb im Industriegebiet Köbbinghauser Hammer.

Plettenberg. (ots) Am Freitagabend (3. Juli) gegen 21:30 Uhr wurde die Feuerwehr mit dem Stichwort “F2 – Entwickelter Brand” zu einem metallverarbeitenden Betrieb in der Industriestraße im Industriegebiet Köbbinghauser Hammer alarmiert.

Bei Montagearbeiten an einer metallverarbeitenden Maschine war es zu einer Brandentwicklung gekommen, woraufhin die Mitarbeiter des Betriebes den Notruf wählten.

Aufgrund der Alarmmeldung wurden neben der Feuer- und Rettungswache die Löschzüge 1 (Stadtmitte und Landemert) und 2 (Holthausen und Oestertal), sowie die Löschgruppe Eiringhausen durch die Kreisleitstelle zur Einsatzstelle disponiert. Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte eine intensive Rauchentwicklung aus dem betreffenden Gebäude wahrnehmen.

An der Einsatzstelle ging die Feuerwehr mit zwei Atemschutztrupps über zwei verschiedene Zugänge vor, um die brennende Maschine mittels eines Schaumangriffs abzulöschen. Mit einem weiteren Strahlrohr wurde der stark erwärmte Maschinenkörper mit Wasser gekühlt. Parallel wurde über die Drehleiter die Dachhaut des Gebäudes kontrolliert.

Nachdem der Brand sehr schnell unter Kontrolle gebracht worden war, befassten sich die Einsatzkräfte noch einige Zeit damit, den Maschinenkörper zu kühlen und restliche Glutnester abzulöschen. Gegen 23 Uhr war der Einsatz beendet und die Einheiten rückten wieder in ihre Standorte ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here