Preisverleihung Marketing Club Südwestfalen
Marketing Club Präsident Willi Denecke, die SKS-Geschäftsführer Michael Beste und Willo Blome sowie Jury-Vorsitzender Claus Peter Claudy (v.l.n.r.) mit Urkunde und Skulptur. Foto: Tonscheidt

Hagen/Märkischer Kreis/Hochsauerlandkreis. Der Marketing Club Südwestfalen (MC) hat am heutigen Dienstag, 19. Januar 2016, das sauerländische Unternehmen SKS metaplast mit dem 24. Südwestfälischen Marketing Preis ausgezeichnet. Die Geschäftsführer Willo Blome und Michael Beste nahmen am Abend die Auszeichnung beim MC-Jahresempfang im großen Saal der SIHK zu Hagen in Empfang.

___STEADY_PAYWALL___
Die Skulptur des 24. Marketing Preises Südwestfalen wurde vom Künstler Arved Fritsch gestaltet.
Die Skulptur des 24. Marketing Preises Südwestfalen wurde vom Künstler Arved Fritsch gestaltet.

Das Unternehmen, so MC-Präsident Willi Denecke und MC-Jury-Vorsitzender Claus Peter Claudy, habe das diesjährige Motto des Marketing-Preises in besonderer Weise umgesetzt: Marketing 4.0 – Herausforderungen im digitalen Zeitalter.

Genau denen stellte sich das 1921 in Sundern gegründete Unternehmen. Aus dem Massenfabrikanten für Luftpumpen, der sich Ende der 1990er Jahre immer erfolgloser der immer billiger produzierenden chinesischen Konkurrenz stellte, wurde nach der Jahrtausendwende ein neu aufgestelltes Unternehmen, das sich als Premium-Hersteller einen Namen machte und anschließend für Vertriebswege sorgte, die aus dem guten Namen auch gute Gewinne machten.

Ganz so einfach war das nicht. „Schlaflose Nächte“ habe es gegeben, verrät Willo Blome beim Pressegespräch, als sich SKS 2008 entschloss, nicht mehr mit fünf Großhändlern als Abnehmer für die sauerländische Produktion zusammen zu arbeiten, sondern selbst den Vertrieb und die Zusammenarbeit mit 3000 Händlern in der Republik zu übernehmen.
„Da gibt es kein Zurück mehr, wenn du dich gegen den Großhandel entscheidest“, verdeutlicht Blome das damals eingegangene Risiko. Die Chance lag im Internet und seinen digitalen Möglichkeiten. „Wir haben ein komfortables Online-Portal gegründet und sechs Außendienstmitarbeiter für den Vertrieb durch die Republik geschickt“, berichtet Michael Beste von den Bemühungen, die Fahrrad-Händler im Lande mit dem Portal und deren Nutzung am PC vertraut zu machen. „Wir haben sie technisch an die Hand genommen“, schildert Beste. Mit Erfolg. „Unsere Online Bestellquote lag bald über 50 Prozent, heute sogar über 60.“ „Sonst wären wir kaputt gegangen“, verdeutlicht Blome, wie wichtig es war und ist, dass der Online-Vertriebskanal für die mittlerweile breite Produktpalette im Fahrradbereich in dieser Größenordnung funktionierte. Darüber freuen sich heute 360 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Region an den Standorten Sundern, Meschede und Menden (Märkischer Kreis).

Die Firmengruppe, die nicht nur für den Fahrradmarkt produziert, beschäftigt insgesamt 800 Menschen, hat international einen Standort in den USA und einen in China. 2014, berichtet Blome, wurde erstmals die 100-Mio-Euro Umsatzgrenze überschritten. Tendenz steigend, „2015 waren es 110 Mio.“. Sicherlich hat dazu neben der mittlerweile klassischen Online-Aktivität auch die Social-Media-Präsenz beigetragen. Auf Facebook wird kontinuierlich Interessantes für die Zielgruppe und von unterstützten Sport-Events gepostet und auf Youtube bringen es die SKS-Videos auf fünfstellige Klickzahlen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here