Foto: Mark-E Aktiengesellschaft

Werdohl. Die Mark-E Aktiengesellschaft, eine Tochtergesellschaft der ENERVIE Gruppe, verkauft einen Teil ihres Grundstücks, ihrer Gebäude und Anlagen am ehemaligen Kohlekraftwerksstandort Werdohl-Elverlingsen an den Standortentwickler Christoph Sattler. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Vertragspartner haben unter anderem festgelegt, dass sich der Käufer dazu verpflichtet, die entsprechenden Kraftwerksanlagen in Gänze zurückzubauen. Anschließend ist dort die Entwicklung eines Industrie-/Gewerbegebietes auf dem Teilgelände vorgesehen.

Von der insgesamt rund 42 Hektar großen Fläche hat Mark-E 20 Hektar im südlichen Bereich des Areals verkauft. Der restliche Bereich wird weiterhin von Mark-E unter anderem für den Betrieb der Wirbelschichtfeuerungsanlage (WFA-E, gemeinsam mit dem Ruhrverband), des Batteriespeichers sowie des Umspannwerks von ENERVIE Vernetzt weitergenutzt.

Für die verkauften Grundstücke ist nun ein Standortentwickler gefunden worden, welcher sich sowohl um den Rückbau des ehemaligen Kohlekraftwerksbereich als auch um eine sinnvolle Neuentwicklung – dies beinhaltet Konzeption, Erschließung, Vermarktung und Nutzung – des Standortes kümmert.

Anzeige

 

Mark-E und der Käufer richten zur engen Abstimmung während des Rückbaus eine gemeinsame Projektgruppe ein. Zudem stehen sie beim gesamten Standortentwicklungsprozess in enger Abstimmung mit der Stadt Werdohl.

 

Hagen/Werdohl, 24. November 2022