Marie-Rose Kuckhoff (2. von links) mit Monika Triffo, Andrea Bäcker und Sonja Middendorf: Sie komplettiert das Team der Lüdenscheider Suchtberatungsstelle. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. So ganz neu ist sie nicht mehr und die Probleme suchtkranker Menschen und deren Angehöriger kennt Marie-Rose Kuckhoff aus der ehrenamtlichen Arbeit im alkoholfreien „Sprungbrett“. Marie-Rose Kuckhoff komplettiert seit einigen Wochen das Team der Suchtberatungsstelle des Diakonischen Werkes in Lüdenscheid. „Wir freuen uns sehr, dass Rose zu uns gestoßen ist“, sagen die Beraterinnen Andrea Bäcker, Sonja Middendorf und Monika Triffo. Die neue Mitarbeiterin in der Beratungsstelle an der Lessingstraße 15 fungiert jetzt als erste Ansprechpartnerin für Hilfesuchende. „Da ist die Erfahrung aus der langjährigen Mitarbeit im Sprungbrett ein großer Vorteil“, unterstreicht Sonja Middendorf.

Marie-Rose Kuckhoff ist inzwischen gut eingearbeitet. Die Arbeit bereitet ihr viel Freude. Ganz sorgenfrei ist das Team allerdings nicht. „Die Zahl der Hilfesuchenden ist spürbar gesunken“, sagt Andrea Bäcker. Das passt eigentlich so gar nicht zu den Erfahrungen der Beraterinnen. „Wir gehen davon aus, dass der Beratungsbedarf während der Pandemie gestiegen ist“, erläutert Andrea Bäcker.

Ein Grund könnten die Umzüge der Beratungsstelle sein. Lange war das Luther-Haus an der Heedfelder Straße die bekannte Adresse. Dann erfolgte nach vielen Jahren der Umzug an die Frankenstraße. Nach wenigen Jahren musste das Team erneut die Umzugskisten packen. Seit einigen Monaten ist es an der Lessingstraße 15 zu erreichen.

Anzeige

Auf die professionelle und hochqualifizierte Beratung können sich Hilfesuchende nach wie vor verlassen, auch wenn sich das Team verkleinert hat, nachdem Peter Nehrenheim in die Ruhestand gegangenen ist. „Wir bieten an der Lessingstraße jetzt 59 Wochenstunden hochqualifizierte Beratung für suchtkranke Menschen an“, unterstreicht Iris Jänicke, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes. Dazu komme die Arbeit von sieben gut ausgebildeten Suchtkrankenhelferinnen und -helfern. Dieser wichtige Dienst nah am Menschen bleibe erhalten, auch wenn das Stundenkontingent der Mitarbeiterinnen reduziert werden musste.

Seit inzwischen 41 Jahren unterstützt die Beratungsstelle Menschen, die Probleme mit Alkohol, Medikamenten, mit Beziehungs- und Konsumsüchten, sowie mit der Abhängigkeit von Spielen oder Medien haben.

Ein besonderes Merkmal der Arbeit liegt in der umfangreichen Einbeziehung der Angehörigen von Suchtkranken. Familienmitglieder, Freundinnen und Freunde sowie Arbeitskolleginnen und -kollegen können die Angebote in Anspruch nehmen.

Kontakt:

Suchtberatungsstelle Lüdenscheid des Diakonischen Werkes

Lessingstraße 15

58507 Lüdenscheid

Telefon +49 (0) 23 51 / 90 74 57

Telefax +49 (0) 23 51 / 90 74 41

Mail: suchtberatung@diakonie-luedenscheid-plettenberg.de

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here