von links: Tom Höppner (AWO), Theodora Lindner (rumänische Sprachmittlerin), Christiane Wilk (Leiterin Fachgebiet Soziales) und Marie Preising (AWO) Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Die Sprechstunden-Angebote im Rathaus konnten in den zurückliegenden Monaten größtenteils nur telefonisch oder schriftlich wahrgenommen werden. Nun laufen sie wieder in Präsenz an. Termine können telefonisch vereinbart werden. Neu hinzugekommen sind Sprechstunden der AWO-Schuldnerberatung.

Alle zwei Wochen donnerstags, das nächste Mal am 18. November, ist Marie Preising im Besprechungszimmer 004 im Rathaus und weist ihren Kundinnen und Kunden den Weg aus der Schuldenfalle. Bisher wurde diese soziale Dienstleistung, an deren Kosten sich die Stadt Plettenberg finanziell beteiligt, von der Arbeiterwohlfahrt Hagen-Märkischer Kreis nur in Altena und Werdohl angeboten.

Hauptursachen für Überschuldung seien Verlust des Arbeitsplatzes und Scheidung/Trennung, berichtet Marie Preising. Laufende Kosten und Kreditraten könnten dann zum Teil nicht mehr bedient werden, der Schuldenberg wächst und wächst. „Manche Leute haben aber auch keine Übersicht über ihre Finanzen. Handyverträge, Versicherungen, Ratenkäufe – sie verlieren den Überblick“, stellt sie immer wieder fest.

Anzeige

Auch im Interesse der Gläubiger

Die Schuldnerberatung helfe, die persönliche Problemsituation zu klären und ggf. ein Verbraucherinsolvenzverfahren vorzubereiten. „Das ist für viele Leute die einzige Chance, von ihren Schulden loszukommen.“ Sie schaue aber auch nach den Ursachen und fordere die Mitarbeit der Kunden ein, damit sie zukünftig keine Schulden mehr machten. „Das ist auch viel soziale Arbeit“, stellt Marie Preising fest.

Dies ist zum Teil auch im Interesse der Gläubiger, sagt Bürgermeister Ulrich Schulte. „Auch wir als Stadt sind oftmals in der Rolle als Gläubiger. Letztlich ist es gut, wenn man die Akte schließen kann und keine weitere Arbeit darauf verwenden muss, anstatt zu hoffen, dass man irgendwann noch mal eine 10-Euro-Rate bekommt.“

Bei Bedarf steht auch die rumänische Sprachmittlerin Theodora Lindner im Rathaus zur Verfügung. Sie wird zunächst einmal den Informationsflyer der AWO-Schuldnerberatung in die rumänische Sprache übersetzen.

Sprechstunden im Rathaus

Auch viele andere Sprechstunden im Rathaus laufen wieder an (zurzeit mit vorheriger telefonischer Terminvereinbarung):

  • Pflegeberatung MK, Simone Kuhl (Terminvereinbarung unter 02352 966-7190): jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr im Raum 004
  • Seniorenvertretung, verschiedene Besetzung (Terminvereinbarung bei Dörte Kaul-Hentschel unter 02391/14363 oder 0177 7227082): jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr im Raum 005
  • spezielle „Antragshilfe“ der Seniorenvertretung durch ehemalige Kolleginnen (Terminvereinbarung bei Christine Brooge-Kirchsträßer unter 0170 4177151): bei Bedarf freitags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr entweder im Raum 005 oder im Foyer
  • AWO-Schuldnerberatung  (Terminvergabe bei Marie Preising unter 02392 505393): alle 2 Wochen donnerstags von 8.30 bis 11.30 Uhr im Raum 004

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here