Anne Orth (links) und Ingrid Hömberg unterstützen Thorsten Schulz beim Mittagstisch im Haus der Diakonie. Foto: Wolfgang Teipel

Werdohl. Koch Thorsten Schulz rührt mit einer Kelle durch den großen Kessel. In dem Behälter schwimmen 70 gefüllte Kartoffelklöße. Auf dem Herd daneben schmurgelt in Streifen geschnittener Kohl. Alles ist bereit für den Mittagstisch im Werdohler Haus der Diakonie am Kirchenpfad. An diesem Freitag lassen sich rund 25 Seniorinnen und Senioren mit hausgemachter Kost verwöhnen. Einige möchten gern noch Nachschlag. „Kein Problem“, sagt Thorsten Schulz und fischt weitere Klöße aus dem Kessel. Er freut sich, wenn’s den Gästen schmeckt. Auf einem Servierwagen wartet schon der Nachtisch. Das alles und ein Getränk kostet einen Euro. „Die meisten geben auch ein bisschen mehr“, sagt der Koch.

Der Mittagstisch im Haus der Diakonie bietet jeden Freitag ab 12 Uhr eine warme Mahlzeit für Rentnerinnen und Rentner an. Schlemmen, klönen und sich wohlfühlen – das ist es, worauf es dem Team vom Mittagstisch ankommt. Die Stammgäste sind inzwischen bekannt. „Wer bislang noch nicht da war, sollte sich vorher telefonisch anmelden“, empfiehlt Torsten Telefon (0174 8394940).

Schnell kann jemand mal ausfallen

Alles passt also beim Mittagstisch? Thorsten Schulz macht sich einige Sorgen. „Wir brauchen dringend Helferinnen und Helfer, die uns bei der Zubereitung der Speisen und beim Service unterstützen“, sagt er.  Er war selbst eine Zeitlang in der Gastronomie tätig und weiß, dass schnell mal jemand ausfallen kann.  Er kann sich auf sein Team verlassen und wünscht sich dennoch mehr Unterstützung. „Wer Freude an Küchenarbeit und am Kochen hat, ist uns jederzeit willkommen“, sagt der Hobbykoch. Ein paar Stunden Zeit zwischen 8 und 13 Uhr sollten Interessentinnen und Interessenten aber schon mitbringen.

Anzeige

Einnahmen fließen in die Tafel-Kasse

Die Lebensmittel, die im Haus der Diakonie zubereitet werden, stammen aus dem Werdohler Einzelhandel und einer Neuenrader Bäckerei. „Die Spendenbereitschaft ist klasse“, sagen auch Annelie Orth und Ingrid Hömberg, die Thorsten Schulz bei der Arbeit unterstützen.

Was übrig bleibt, wird von montags bis Donnerstag ab 11 Uhr ausgegeben. Solange der Vorrat reicht. Dazu gibt‘s Brot und Brötchen für kleines Geld.

Was passiert mit den Einnahmen? Sie fließen in die Kasse der Werdohler Tafel. Die nächsten Lebensmittelausgaben sind am 27. Oktober, 24. November und 8. Dezember, jeweils von 10 bis 15 Uhr.

Wer den Mittagstisch ehrenamtlich unterstützen möchte, kann sich an Carsten Schulz, Telefon 02392/8078901 oder mobil 0174 8394940 oder c.schulz@diakonie-luedenscheid-plettenberg.de wenden.